Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Feierliche Weihe am Waginger Marktplatz

Zahlreiche Gäste und Schaulustige: Fahrzeugsegnung bei der Waginger Feuerwehr

Drei Einsatzfahrzeuge der Waginger Feuerwehr erhielten in einem feierlichen Rahmen am Waginger Marktplatz den Segen.
+
Drei Einsatzfahrzeuge der Waginger Feuerwehr erhielten in einem feierlichen Rahmen am Waginger Marktplatz den Segen.

Die Waginger Feuerwehr darf sich nun auch offiziell über den neuen Einsatzwagen, das First-Responder-Fahrzeug und den Pulverlöschanhänger freuen. In einem feierlichen Rahmen wurden die Fahrzeuge, die schon seit 2020 beziehungsweise 2021 im Einsatz sind, am Marktplatz vor der Mariensäule und der Pfarrkirche St. Martin vor zahlreichen Gästen und Schaulustigen gesegnet.

Die Meldung im Wortlaut:

Waging am See – „Eine gute Ausrüstung ist wichtig, aber noch wichtiger sind die Personen, welche diese auch bedienen“, so 1. Bürgermeister Matthias Baderhuber während der Fahrzeugsegnung der Freiwilligen Feuerwehr Waging am See am Waginger Marktplatz. Gemeinsam mit der Musikkapelle Waging am See zogen die aktiven Mitglieder der Waginger Feuerwehr, die Ehrenmitglieder, zahlreiche ehemalige Feuerwehrmänner, Bürgermeister und Gemeinderäte, sowie die Vertreter der Polizeiinspektion Laufen feierlich ein. Grund war die offizielle Indienststellung des Einsatzleitwagens ELW 1, des First-Responder-Fahrzeuges und des neuen Pulverlöschanhängers P-250. Passend zu den Klängen der Musikkapelle, welche die Fahrzeugsegnung musikalisch umrahmten, fand Bürgermeister Baderhuber auch einen passenden Vergleich: „Eine Musikkapelle muss proben und freut sich dann auf die kommenden Auftritte. Die Mitglieder der Feuerwehr müssen auch trainieren, allerdings hat es meistens einen ernsten Hintergrund, wenn das „Geprobte“ dann im Einsatzfall benötigt wird.“

Vorsitzender Andreas Ostermann konnte am Marktplatz neben dem Jubelverein und den geladenen Gästen auch Interessierte aus der Waginger Bevölkerung begrüßen. „Schaulustige“ waren während der Feierlichkeit im Gegensatz zu Feuerwehreinsätzen also ausdrücklich erwünscht. Auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Gaden, Nirnharting und Tettenhausen waren mit ihren Fahnenabordnungen und mehreren Mitgliedern vertreten.

Offizielle Schlüsselübergabe vor symbolträchtiger Kulisse

Auch Pfarrer Andreas Ager lobte die ehrenamtliche Arbeit und die „gelebte Nächstenliebe“ der Feuerwehr und betonte auch die gute Zusammenarbeit zwischen Pfarrei und Feuerwehr: „Regelmäßig übernimmt die Feuerwehr auch Firmgruppen um sie für einen Gemeinschaftssinn und auf ehrenamtliche Arbeit vorzubereiten“, so der Waginger Pfarrer. Bevor er die neuen Fahrzeuge segnete, wurden die Lesung und Fürbitten von den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr vorgetragen.

Erstmals in der Geschichte der Waginger Feuerwehr fand eine Fahrzeugsegnung mitten im Waginger Ortskern vor der Kulisse der Mariensäule und der Pfarrkirche St. Martin statt. Die Feuerwehr wollte damit zeigen, dass die jetzt offiziell in Dienst gestellten Fahrzeuge nicht nur für die Feuerwehr sind, sondern der Waginger Bevölkerung im Notfall jederzeit zur Verfügung stehen. Bürgermeister Matthias Baderhuber konnte dann den symbolischen Fahrzeugschlüssel an 1. Kommandant Michael Schramke feierlich übergeben.

Schlüsselübergabe von Bürgermeister Matthias Baderhuber an Kommandant Michael Schramke.

Die nunmehr gesegneten Fahrzeuge sind allerdings bereits seit 2020 beziehungsweise seit 2021 schon im Einsatzdienst und hatten schon zahlreiche Aufgaben zu bewältigen. Aufgrund der Coronapandemie wurde die offizielle Übergabe allerdings jetzt erst abgehalten. Der Vorstandschaft der Feuerwehr Waging war es wichtig, dass die Fahrzeugweihe im feierlichen Rahmen stattfand. Nach dem feierlichen Teil und den Grußworten ging es dann mit klingender Blasmusik wieder zurück in das Waginger Feuerwehrhaus. Beim anschließenden Kameradschaftsabend übernahm dann die Waginger Musikkapelle das Kommando.

Freistaat Bayern fördert Einsatzwagen mit 33.000 Euro

Das bereits Ende 2020 von der Firma Compoint übernommene First-Responder-Fahrzeug wird zusätzlich zum normalen Feuerwehrdienst bei medizinischen Notfällen im Gemeindebereich eingesetzt. Das Fahrzeug wurde auf einem VW T6 4motion aufgebaut und bietet Platz für bis zu fünf Einsatzkräften. Neben einer feuerwehrtechnischen Grundausstattung wie Feuerlöscher, Absperrmaterial und diversen Werkzeug wird darin vor allem eine umfangreiche medizinische Ausrüstung bestehend aus Notfallrucksack, Beatmungstasche und einem EKG mitgeführt. Die Beschaffung des EKG wurde komplett durch den Feuerwehrverein finanziert. Ebenso beteiligte sich der Verein bei der Finanzierung des Fahrzeuges. Da es sich bei dem Ersthelferdienst um keine sogenannte Pflichtaufgabe wie der abwehrenden Brandschutz und dem technischen Hilfsdienst handelt, gab es von Seiten des Freistaates Bayern keine finanziellen Zuschüsse.

Das zweite Fahrzeug ist seit Anfang 2021 im Einsatzdienst und ebenfalls von der Firma Compoint ausgebaut. Bei dem Einsatzleitwagen ELW 1 handelt es sich um ein Einsatzfahrzeug, welches der Führung und Koordination von taktischen Einheiten der Feuerwehr dient. Im Wesentlichen besteht seine Aufgabe im Transport der Einsatzleitung mit bis zu sechs Personen mitsamt deren Ausrüstung. Es dient der Bereitstellung von Geräten zur Erkundung und Führung und zur Abwicklung des Funkverkehrs an der Einsatzstelle. Das Fahrzeug ist auf einem VW Crafter 4 Motion aufgebaut und mit modernen Informations- und Kommunikationstechnik ausgestattet. Hierzu zählen drei festverbaute Digitalfunkgeräte, sechs tragbare Digitalfunkgeräte, eine Telefonanlage, zwei PC-Arbeitsplätze mit Internetzugang, einem Drucker sowie zusätzlich noch Ausstattung zur Lagedarstellung und Dokumentation. Der ELW hat sich bei Einsätzen bereits bestens bewährt und kommt auch bei Bedarf überörtlich in den Nachbargemeinden zum Einsatz. Das Fahrzeug wurde vom Freistaat Bayern mit 33.000 Euro gefördert.

Ganz aktuell konnte der Pulverlöschanhänger P-250 in den Fuhrpark eingegliedert werden. In seinem Behälter führt dieser 250 Kilogramm Löschpulver für Brände mit festen, flüssigen und gasförmigen Stoffen mit. Dieses ABC-Löschpulver ist das einzige Löschmittel welches für alle diese Brände verwendet werden kann. Mit seinem Zugfahrzeug, dem Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 können somit große Mengen an Löschwasser, Schaum und Pulver an die Einsatzstellen gebracht werden. Der neue Anhänger ersetzt seinem Vorgänger mit Baujahr 1970, welcher Anfang der 1990-er Jahre von der Feuerwehr Trostberg in Waging übernommen wurde.

Pfarrer Andreas Ager bei der Fahrzeugsegnung - First-Responder-Fahrzeug und Einsatzleitwagen ELW 1.

Pressemitteilung Freiwillige Feuerwehr Waging am See

Kommentare