Grünflächen sollen "insektenfreundlicher" gepflegt werden

Wagings Grüne fordern: Nur noch halb so oft mähen wie bisher

  • schließen

Waging - Wie kann mit den Grünflächen der Gemeinde so umgegangen werden, dass die Insekten möglichst viel davon haben? Ein Antrag der Grünen dazu wurde nun angenommen.

Nur noch zwei Mal jährlich sollen die Grünflächen der Gemeinde gemäht werden forderten die Grünen in ihrem Antrag - der Waginger Gemeinderat nahm ihn am Donnerstag einstimmig an. Manche Grünflächen, wie Blühflächen im Kurpark oder im Wasserschutzgebiet, wurden aber auch bisher nur zwei Mal im Jahr gemäht, andere vier- bis fünfmal, so Geschäftsleiter Franz Röckenwagner gegenüber chiemgau24.de. 

Seltener mähen bzw. eine insektenfreundlichere Pflege könne aber gleichzeitig auch mehr Arbeit und mehr Kosten für den Bauhof bedeuten, so Röckenwagner. Zum Teil müssten neue Maschinen angeschafft werden oder der Zeitaufwand sei größer. Auch damit war der Gemeinderat aber einverstanden. "Vieles macht der Bauhof ohnehin schon so, wie es in dem Antrag gewünscht wurde", so Röckenwagner - jetzt solle ein Grünflächenkonzept erstellt werden, eine Art Kataster, wie mit den jeweiligen Grünflächen im einzelnen künftig umgegangen werden soll.

Die Thematik rückte in den vergangenen Monaten vor allem durch das Volksbegehren zur Artenvielfalt ("Rettet die Bienen") ins Bewusstsein. Das Volksbegehren sammelte genügend Unterschriften, doch zum Volksentscheid wird es aller Voraussicht nach nicht kommen, weil der Landtag den Gesetzestext wohl annehmen wird. Zuvor gab es einen runden Tisch unter Leitung von Alois Glück. Am Freitag wird die bayerische Landwirtschaftsministerin außerdem an einer Diskussion mit Bauern in Rosenheim teilnehmen. 

xe

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Waging am See

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT