Betrug in Waging

"Geschäftsführer" bittet in Email um Überweisung - Waginger informiert Polizei

Waging - Am Donnerstag, 4. Juni, erhielt ein Unternehmen in Waging ein E-Mail, in dem sich ein unbekannter Täter als Geschäftsführer des Unternehmens ausgab und um Überweisung eines mittleren fünfstelligen Betrags bat.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:


Hierzu verwendete der Täter Vor- und Nachnamen des tatsächlich existenten Geschäftsführers, ferner wurde im Posteingang dessen korrekte E-Mail-Adresse angezeigt. Der Waginger schöpfte jedoch Verdacht, überwies nicht und verständigte die Polizeiinspektion Laufen. In Folge wurde der Kontakt mit dem Täter aufrechterhalten, der schließlich ein britisches Zielbankkonto übermittelte.

Die Masche ist als "CEO-Fraud" hinlänglich bekannt. Hierbei werden scheinbar von der Unternehmensführung stammende gefälschte E-Mails versandt, in denen Mitarbeiter angewiesen werden, hohe Beträge auf ausländische Bankkonten zu überweisen. Hinweise in diesem Zusammenhang an die Polizeiinspektion Laufen unter 08682/8988-0.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare