Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein altes Leiden

Bürgermeister Häusl wieder im Krankenhaus

+
Wagings Bürgermeister Herbert Häusl

Waging - Wie lange Bürgermeister Herbert Häusl seinen Job ruhen lassen muss, ist noch nicht ganz klar - zwei Wochen werden es aber mindestens. Ab dem heutigen Montag muss er wieder ins Krankenhaus.

Hintergrund ist eine Durchblutungsstörung an den Beinen, unter der Häusl schon seit rund 15 Jahren leidet: Einen Vorderfuß und darüber hinaus eine Zehe am zweiten Bein hat ihn das schon gekostet. Seit zwei Monaten laboriert er nun an einer neuen Verletzung, die er sich an einem seiner Beine zugezogen hat, wie das Traunsteiner Tagblatt berichtet. Am Montag muss er ins Krankenhaus.

Häusl muss mindestens zwei Wochen pausieren

Wenn es schnell geht, könne in zwei Wochen alles verheilt sein, so der Bürgermeister gegenüber der Zeitung - aber es könnte auch etwas länger dauern. Es ist bei weitem nicht die erste Zwangspause von Herbert Häusl: Ende 2011 erlitt er einen Herzinfarkt und wurde am Bypass operiert. Ebenfalls wegen den Durchblutungsstörungen musste er von 2014 auf 2015 für acht Monate pausieren

Amtsmüde sei er aber keinesfalls, so das Traunsteiner Tagblatt: Häusl habe fest vor, seine zweite Amtsperiode als Waginger Bürgermeister bis 2020 auch zu Ende zu führen. 

xe

Kommentare