50. Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen

Drei Siege bei Bundesregatta für Waginger Ruderer

Waging - Mit drei Siegen kehrten die beiden Youngsters des Waginger Rudervereins, Toni Schmid und Louis Wolf vom 50. Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen in München zurück.

Der Bundeswettbewerb ist mit über 1100 Sportlern die größte Regatta der 12-14-jährigen, in der die jungen Ruderer für ihr Bundesland antreten und für den Sieg in der Länderwertung kämpfen. Toni und Louis hatten sich für den Jungen Doppelzweier der 12- und 13jährigen qualifiziert.

Am Freitag starteten Toni und Louis über die 3000m Langstrecke, welche mit Wende gefahren wurde. Bei leichtem Wind ruderten die beiden 13-jährigen die erste Streckenhälfte technisch sauber, konnten durch eine gute Wende an der Boje entscheidende Sekunden gutmachen und zeigten auch auf dem zweiten Streckenabschnitt vollen Einsatz. Damit siegten sie in der Zeit von 13:22 min vor den Booten aus Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein.

Im Athletikwettbewerb am Samstag starteten Toni und Louis in verschiedenen Mannschaften mit je neun weiteren bayerischen Ruderern. Neben Schnelligkeit und Geschicklichkeit, war hier echtes Teamwork gefordert: ein Hindernislauf über Biergarnituren, Sackhüpfen, Treppenlauf, Riemenstaffel, Dreibeinslalom, Medizinball wandern, ein Sprung-Parcours und ein Wissenstest waren genauso zu bewältigen wie die wohl beliebteste Station: eine Lautstärkenmessung des selbsterfundenen Schlachtrufs vor einem Dezibel Schallmessgerät. Angefeuert durch ihre Trainer absolvierten die beiden bayerischen Mannschaften mit Toni Schmid und Louis Wolf die Stationen hervorragend und erhielten dafür jeweils die Goldmedaille des Sportwettbewerbs. Zudem trugen sie damit zum zweiten Platz für Bayern in der Länderwertung bei.

Bundesregatta über 1000m

Am dritten Wettkampftag ging es dann wieder aufs Wasser für die Bundesregatta über 1000m. Ein seitlicher Gegenwind erforderte von den jungen Ruderern sowohl Augenmaß beim Ausrichten der Boote am Start, als auch ein gekonntes Steuern zwischen den Bojenketten während des Rennens. Toni und Louis meisterten beide Aufgaben souverän und erwischten im Jungen Zweier einen sehr guten Start und gingen gleich in Führung. Die Boote aus Nordrhein-Westfalen und Brandenburg konterten jedoch und schoben sich bis zur Streckenhälfte am Waginger Boot vorbei, so dass sich ein spannender Dreikampf an der Spitze entwickelte. Im Schlussspurt vermochte sich das Boot aus Bochum abzusetzen, gefolgt vom Boot aus Alt-Ruppin und den beiden Wagingern auf dem dritten Platz. Toni und Louis zeigten ihr bisher bestes Rennen der Saison und freuten sich auch, dass sie das zweite bayerische Boot aus Vilshofen, welches vor drei Wochen noch vor ihnen lag, nun über die gesamte Strecke auf Distanz halten konnten.

Die beiden Waginger Sportler zeigten sich äußerst zufrieden mit ihren Leistungen, konnten sie doch zum 5. Platz der bayerischen Mannschaft wesentlich beitragen.Für beide heißt es nun, sich auf die in drei Wochen stattfindenden Bayerischen Titelkämpfe vorzubereiten. Ihr Vereinskamerad, Lukas Reim, wurde indessen, nach seinem 19. Rang beim Heimweltcup in Linz-Ottensheim, vom österreichischen Nationaltrainer für die Ende Juli in Poznan/Polen stattfindende U23 WM im Männer Einer nominiert.

Pressemitteilung Waginger Ruderverein e.V.

Rubriklistenbild: © Waginger Ruderverein e.V.

Zurück zur Übersicht: Waging am See

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser