Haftbefehl gegen Mietbetrügerin in Waging

Mietbetrügerin endlich gefasst - Haftbefehl wird aber nicht vollzogen

Waging - Die Fahndung der Polizei nach einer Einmietbetrügerin in den Bereichen Waging und Traunstein konnte aufgrund eines Presseaufrufs rasch geklärt und die Täterin festgenommen werden

Am 5. Juli 2018 teilte eine 73-jährige Frau aus Taching bei der Polizei mit, dass sich soeben eine Dame bei ihr eingemietet hätte, auf die die Beschreibung der gesuchten Einmietbetrügerin passen würde. Da auch die Vorgehensweise in etwa der bekannten Masche entsprach, wurde die Person durch Beamte der Polizeiinspektion Laufen einer Kontrolle unterzogen. 

Schnell stellte sich heraus, dass es sich bei der 45-jährigen Serbin um die gesuchte Einmietbetrügerin handelte. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde sie vorläufig festgenommen. Da die Frau keinen festen Wohnsitz vorweisen konnte, hatte der zuständige Staatsanwalt Haftantrag gestellt. Noch am 6. Juli 2018 wurde sie dem Haftrichter vorgeführt. 

Bei der Durchsuchung der mitgeführten Sachen konnten dann noch weitere Fälle des Einmietbetrugs ermittelt bzw. geklärt werden. Die Frau führte einige offensichtlich noch nicht bezahlte Hotelrechnungen mit sich. Neben den drei bereits bekannten Fällen wurden noch vier weitere Fälle aufgeklärt. Die Frau mietete sich unter anderem in zwei Hotels in Siegsdorf und in zwei weitere Unterkünfte in Waging ein. Nach Rücksprache mit den Hotelbesitzern wurde bekannt, dass die Frau auch dort die Unterkünfte verlassen hatte, ohne die Miet- und Bewirtungskosten zu begleichen. Der Schaden beläuft sich mittlerweile insgesamt über 1.700 Euro

Der Haftrichter hat Haftbefehl erlassen, den Haftbefehl aber unter Auflagen außer Vollzug gesetzt. Unter anderem muss sich die Frau regelmäßig bei der Polizei melden.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © picture alliance / Jens Wolf / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Waging am See

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser