Pressemitteilung Freiwillige Feuerwehr Waging

Florian Waging 79/1 eingetroffen

+
Das neue First-Responder-Fahrzeug der Feuerwehr Waging.

Waging am See - Das neue First-Responder-Fahrzeug der Waginger Feuerwehr, ein VW-Bus T6, konnte kürzlich von den Feuerwehrmitgliedern am Waginger Feuerwehrgerätehaus in Empfang genommen werden.

Unter dem Funkrufnamen "Florian Waging 79/1" wird es nach einer Einweisungsphase der Einsatzkräfte in den nächsten Tagen seinen Dienst aufnehmen. Neben einer feuerwehrtechnischen Grundausstattung gehören unter anderem ein EKG/Defibrillator, ein Notfallrucksack mit medizinischem Verbrauchsmaterial, eine Sauerstofftasche, eine Absaug-pumpe und ein Schwerlasttragetuch zur Ausrüstung des neuen Einsatzwagens. Für Einsätze auf Gewässer wird außerdem ein Eisrettungs- und Überlebensanzug mitgeführt.


Der abwehrende Brandschutz, also das Löschen von Bränden, sowie der technische Hilfsdienst der örtlichen Feuerwehren sind Pflichtaufgaben der Gemeinden und Städte. Gemäß dem Bayerischen Feuerwehrgesetz können die Feuerwehren auch freiwillige Aufgaben übernehmen. Darunter zählt zum Beispiel das Absichern von Fest- und Faschingsumzügen und Unterstützung von Einrichtungen und Vereinen. Auch muss man die Feuerwehr als „gemeindliche Einrichtung“ mit den Kommandanten und den Feuerwehrverein als "Förderverein" und hierbei den Vorständen an der Spitze unterscheiden.

Feuerwehrverein beteiligt sich finanziell an Beschaffungskosten

Um diese Pflichtaufgaben der Gemeinden zu erfüllen, stellen diese den Feuerwehren die Ausrüstung und somit auch die Fahrzeuge zur Verfügung. Für diese Aufgaben werden dann auch je nach Fahrzeugtyp verschiedene Zuschüsse von Bund, Land oder dem Landkreis erteilt. Für die "freiwillige Aufgabe" der First Responder, also der medizinischen Ersthelfer der Feuerwehren, gibt es deshalb leider keine Fördermittel. Somit ist die Gemeinde und der Feuerwehrverein allein für die Beschaffung zuständig. Der Waginger Feuerwehrverein steuerte deshalb 15.000 Euro zur Fahrzeugbeschaffung bei.


Im Jahr 2019 wurden alleine die Waginger Ersthelfergruppe zu 185 Einsätzen alarmiert. Allein das bisherige Gefährt mit Baujahr 2007 ist in den letzten 13 Jahren zu circa 2300 Einsätzen ausgerückt. Es ist somit das am meisten genutzte Fahrzeug der Waginger Feuerwehr. Dieser derzeit noch im Ersthelferdienst stehende VW-Bus soll künftig als Mannschaftstransportfahrzeug eingesetzt werden, um Mannschaft und Gerät an die Einsatzstellen zu bringen, als Fahrzeug für Lehrgänge und Besorgungen und nicht zuletzt für die Jugendarbeit genutzt werden.

Die Entstehung der First Responder

Das moderne Sanitätswesen in der Feuerwehr Waging geht bis in die 1980er Jahre zurück. Im Jahr 1981 gab es bereits ein SAN-Gruppe, bestehend aus 13 ausgebildeten Sanitätern. Zur Ausrüstung gehörte bereits ein Notfallkoffer mit Blutdruckmessgerät, Stethoskop, Güdeltuben und Ampullarium. Im Folgejahr wurde ein Sauerstoffinhalationsgerät und 1984 das Vakuumbett beschafft.

Erste Hinweise auf eine Sanitätsgruppe finden sich jedoch bereits in der Chronik der FF Waging am See. Bereits vor 1931 waren bereits Sanitäter in der Waginger Feuerwehr aktiv. Eine im Jahr 1973 ins Leben gerufene Sanitätsgruppe stieß auf wohlwollende Aufmerksamkeit, da bei einer Übung im damaligen Altenheim Schloss Gessenberg bei der Evakuierung festgestellt wurde, dass die Sanitätsbetreuung bei einer derartigen Schadenslage unbedingt notwendig sei.

1997 mündeten diese Aktivitäten dann letztendlich in die Gründung einer First-Responder-Gruppe, welche im Folgejahr dann auch "rund um die Uhr" ihren Dienst aufnahm. Vorbilder für diese Ersthelfer-Einheiten, dessen Idee ursprünglich aus den USA kam, waren die Freiwilligen Feuerwehren Unterschleißheim, Oberschleißheim und Aschheim aus dem Umkreis München.

Als erstes Einsatzfahrzeug diente in Waging das damalige Mehrzweckfahrzeug MZF, welches zu dem bereits mitgeführten Notfallkoffer, mit einem beheizbaren Infusionskoffer, Halskrausen und einer Schaufeltrage zusätzlich ausgerüstet wurde. Nachfolgefahrzeuge waren 1999 ein Einsatzleitwagen ELW 1 und ab 2007 wiederum ein Mehrzweckfahrzeug MZF.

Pressemitteilung Freiwillige Feuerwehr Waging

Kommentare