Artikelserie: "regional, nachhaltig, saisonal"

In Waging werden Bio-Kisten nach Hause geliefert 

+
Yvonne Liebl ist Gesundheitstrainerin und plant die Bio Genuss Kiste, gefüllt mit Produkten aus der Waginger Ökomodelregion.

Waging am See - Sogenannte Foodboxen gibt es ja viele inzwischen. Waging am See hat bald ihre ganz eigene. Darin finden die Kunden Bio-Produkte von kleinen Landwirten und dazu passende Rezepte. Aber wo ist der Unterschied zu den konventionellen Angeboten? 

++ In unserer vierteiligen Artikelserie "regional, nachhaltig, saisonal" stellen wir Betriebe und Initiativen aus der Region vor, die für ökologische Landwirtschaft stehen. Teil 2: Bio Genuss Kiste vom Waginger See. Am Montag stellten wir Simsseer Weidefleisch aus Stephanskirchen vor. ++

Kennen Sie das? Nach einem langen Arbeitstag kommt man nachhause und hat keine Lust und keine Idee was man kochen könnte. Dafür versprechen sogenannte "Food- oder Kochboxen" Abhilfe. Anbieter wie Hellofresh liefern die Rezepte und alle Lebensmittel für ein genau portioniertes Essen einfach vor die Haustür. 

Die einen lieben das Konzept, die anderen sind skeptisch: Verpackungsmüll, Umweltbelastung beim Transport und wo kommen die Produkte eigentlich her? In Waging am See gibt es bald eine etwas andere Foodbox, gefüllt mit regionalen Produkten von kleinen Landwirten: die Bio Genuss Kiste. 

Dem guten Geschmack auf der Spur

Die Bio Genuss Kiste gibt es viermal im Jahr, gefüllt mit saisonalen Produkten und passenden Rezepten. 

Die BioGenuss Kiste ist "ihr Baby", erzählt Yvonne Liebl, freiberuflich Gesundheitstrainerin und Vollwertköchin, rosenheim24.de gegenüber. Unter dem Label "Esspedition" organisiert sie Kochevents und Seminaren für gesundes Kochen. 

2016 kam Yvonne über ein damaliges Projekt an die Öko-Modellregion Waging am See. Dadurch arbeitete sie intensiv mit Produzenten und Landwirten aus der unmittelbaren Umgebung zusammen. "Ich besuchte die Lieferanten für meine Zutaten persönlich und erfuhr mehr über ihre Arbeit und Liebe zur Heimat." 

Durch diese intensive Zusammenarbeit wuchs der Wunsch in Yvonne außerhalb ihrer Kochevents mehr A ufmerksamkeit auf die Produkte aus Waging zu lenken. Der logische Schluss für sie: die Bio Genuss Kiste. 

Obwohl das Projekt der Essenskiste unabhängig von der Waginger Öko-Modelregion läuft, konnten sich alle Bauern sofort mit der Idee identifizieren, so Yvonne. Sie wollte vor allem die kleinen Landwirte mit ins Boot holen. 

Was ist drin?

In der ersten Kisten sind zwölf Produkte darunter, eine "Waginger See Hoibe" und "Waginger Flaschlbrot".

"Die Kiste soll dazu anregen, dass man sich zuhause trifft, miteinander kocht, sich austauscht, neue Produkte kennen lernt und genießt, genießt und genießt. Und dabei noch kleine Landwirtschaften unterstützt", so erklärt Yvonne ihr Konzept. 

Sie selbst stellt die Kisten per Hand zusammen und kann sich dabei aus einem breiten Portfolio ihrer Partner bedienen. In jeder Kiste wird etwas Neues vorgestellt. Zu den Produkten werden Rezepte von Yvonne mitgeliefert, passend zu den Zutaten. Die Produkte stammen alle aus der Öko-Modellregion Waginger See-Rupertiwinkel und sind in Bio Qualität. 

Im Gegenteil zu normalen Foodboxen kommen allerdings nur unverderbliche Lebensmittel wie Dinkelreis oder Senf aus der Region in die Kiste. Das heißt, dass zu den beigefügten Rezepten noch Zutaten hinzugekauft werden müssen. Yvonne hat sich bewusst dafür entschieden, da sie die Unmengen an Verpackungsmaterial für Gemüse sparen wollte und der Meinung ist, dass man das Gemüse aus der eigenen Region essen sollte. "Ich kann mich nicht an den Gedanken gewöhnen, Karotten aus Waging nach Hamburg zu schicken."

Platz für Sonderwünsche?

Was vielen Kunden an Foodboxen missfällt, es kommen auch Produkte, die einem nicht schmecken, die man bereits zuhause hat oder auf die man sogar allergisch ist. Yvonne ist darauf bedacht, ihren Kunden entgegenzukommen - deshalb geht sie gerne auf spezielle Kundenwünsche ein. Yvonne fertigt beispielsweise auch spezielle Boxen für Firmen mit ihrem Logo, die sie an Kunden verschenken können. 

Dennoch sind die Produkte genau auf die Rezepte abgestimmt und sollen in erster Linie auf die Bauern aus der Ökomodellregion, ihre Arbeitsweise und Philosophie aufmerksam machen.

Jede Jahreszeit hat seine Kiste. Und was kostet die?

"Mir ist wichtig, dass wir wieder lernen, mit dem Rhythmus der Natur mitzugehen.", so Yvonne. Deswegen gibt es die Kiste auch nur viermal im Jahr, abgestimmt auf jede Jahreszeit. 

Erhältlich ist die Kiste ab September über das Internet entweder im Abo für alle vier Kisten pro Jahr oder einzeln. Eine Kiste mit 12 Produkten beläuft sich dabei auf 75 Euro (im Abo sind es 69 Euro pro Kiste). Für den Start gibt es auch erst einmal eine kleine Probierkiste mit sieben Produkten für 35 Euro. 

Tamara Zühlsdorff

Zurück zur Übersicht: Waging am See

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser