Pressemitteilung Musikkapelle Waging am See

Griechische Kinderlieder mit bayerischer Blasmusik

+
Komponisten Ioannis Charalampakis

Waging am See - Griechenland und Bayern - schon seit Jahrhunderten bilden beide Länder auf kulturelle Art eine besondere Beziehung.

Aufgrund königlicher Anordnung von König Ludwig I wird Bayern seit dem Jahr 1825 auch mit dem hellenischen Buchstaben "y" geschrieben und nicht mehr mit "i". Und natürlich sind die griechischen Nationalfarben blau und weiß die selben, welche auch in Bayern gelten - nur in umgekehrter Reihenfolge. Auf der griechischen Insel Korfu herrscht außerdem eine Blasmusikkultur, welche mit unserer bayerischen und österreichischen "Blasmusikszene" vergleichbar ist.


Genau von dieser musikbegeisterten Insel im Mittelmeer stammt Makis Gypas, welcher seit einigen Jahren der Dirigent und musikalische Leiter der Musikkapelle Waging am See ist. So kam es auch, dass der Waginger Musikleiter den damals in Traunstein und jetzt in Landshut lebenden griechischen Liedermacher Ioannis Charalampakis kennenlernte. Dieser gab bereits in Traunstein mit den Musikern Stefan G. Feiks und Jörg Pfeifer ein Konzert mit griechischen Kinderliedern, die er selbst komponierte und die er auf CD veröffentlichen wollte. Allerdings nicht nur mit Klavier, Geige, Gitarre und Bouzouki, sondern es sollten auch Blas- und Schlaginstrumente dabei sein. So wurden die Lieder dem Waginger Musikleiter vorgestellt, der sofort von einer Zusammenarbeit begeistert war. So kam es, dass Charalampakis mehrere Auftritte der Musikkapelle Waging am See besuchte und bei einer Musikprobe in Waging seine Lieder den Waginger Musikerinnen und Musikern vorstellte. Diese zeigten sich von einer Zusammenarbeit und der Aufnahme eines gemeinsamen Tonträgers sehr begeistert.

Eine Musikaufnahme im Tonstudio ist immer eine interessante Herausforderung für Musiker. Besonders beliebt bei Musikproduktionen der heimischem Blaskapellen sind neben der böhmischen, österreichischen und bayerischer Musik auch konzertante Klänge. Die Waginger Blaskapelle ging mit den griechischen Kinderliedern jetzt aber ganz neue musikalische Wege.


Neben der Musikkapelle konnte der Liedermacher den Traunsteiner Klassik-Geiger Hans Leonhardt, den Komponisten und Musiklehrer Stefan G. Feiks aus Bergen, den Hackbrett-Virtuosen Panos Vergos aus Lesbos, zwei Kinderchöre aus Griechenland, die Oper-Sopranistin Christina Bledea aus Rumänien, die Sängerin traditioneller kretanischer Musik Eirini Derempei und Vasilis Papakonstantinou, welcher der größte griechische Rockstar der letzten 30 Jahre und ein Meister des politischen Liedgutes ist, gewinnen.

Der Liedermacher Ioannis Charalampakis präsentiert auf der CD somit 17 Lieder, die er für seine Kinder geschrieben hat. Er hat die Fabeln Äsops und eigens ausgedachte Geschichten mit Tieren gedichtet und vertont. Mit der verschiedenen Zusammensetzung und Besonderheiten der Instrumente bekam jedes Lied im Arrangement einen besonderen Klang - immer passend zum Charakter des jeweiligen Titels.

Auf der CD ist somit auch die gesamte Waginger Musikkapelle zu hören. Zusätzlich sind Sophie Hötzendorfer (Querflöte), Martin Schüler (Tuba), Bernhard Mühlbacher (Posaune), Michael Kronbichler (Trompete und Flügelhorn), Helmut Huber (Trompete), Johanna Huber (Querflöte) und Thomas Pfeffer (Klarinette) als Solisten auf der CD vertreten. Die Aufnahmen der bayerischen Musikanten fand im Tonstudio von Jürgen Hagen in Traunstein sowie im Musikheim der Blaskapelle in Waging statt. Bereits über Tonstudioerfahrung verfügten die Musiker Helmut Huber mit dem Mühlberger Musikanten und Thomas Pfeffer mit der Musikgruppe Ruperti-Blosn. Alle anderen "schnupperten" zum ersten Mal Studioluft und zeigten sich sehr beeindruckt von den Anforderungen, die musikalisch zu leisten waren.

Mit der internationalen musikalischen Zusammenarbeit erklingt eine interessante Mischung aus griechischen Tänzen, Klassik, Jazz und natürlich bayerischer Blasmusik. Zu beziehen ist die CD beim Komponisten unter der e-Mail-Adresse: mail@giannis-music.gr und bei der Vorsitzenden der Waginger Musikkapelle, Claudia Huber, unter Tel. (0172) 649 88 94 oder e-Mail info@klangzeit-waging.de.

Pressemitteilung Musikkapelle Waging am See

Kommentare