Presseinformation Musikkapelle Waging am See

Marktplatzkonzert der Musikkapelle Waging am See

+
Hochsommerliche Temperaturen und zahlreiche Einheimische und Urlaubsgäste im Ortskern. Beste Voraussetzungen also für das Konzert der Waginger Musikkapelle.

Waging am See - Hochsommerliche Temperaturen und zahlreiche Einheimische und Urlaubsgäste im Waginger Ortskern. Beste Voraussetzungen also für das Marktplatzkonzert der Waginger Musikkapelle.

Nachdem die Premiere am Pfingstmontag ja leider im wahrsten Sinne des Wortes "ins Wasser" gefallen ist, trübte keine Wolke den weiß blauen bayerischen Himmel. Die Leiterin der Waginger Tourist Info, Eva Gruber, begrüßte in ihrer Ansprache dann auch die Gäste und freute sich über die vielen Zuhörer.

Das Programm, welches Musikleiter Makis Gypas ausgearbeitet hatte, konnte man durchaus unter dem Motto "Von Griechenland nach Liverpool" bezeichnen. Eröffnet wurde das Konzert mit dem "Bayerischen Defiliermarsch". Neben böhmischen und mährischen Blasmusikschmankerl wie die "Borsicka Polka", "Rosamunde", die "Lottchen-Polka" und dem bekannten Erfolgstitel "Auf der Vogelwiese" von Ernst Mosch und seinen Original Egerländer Musikanten gab es auch Konzertmärsche wie "Castaldo Nova" und dem "Textilaku-Marsch" zu hören.

Aber auch die Freunde der moderneren Unterhaltungsmusik kamen in den Genuss von Titel wie das mexikanische "Siesta" und das Konzertstück "Yellow Mountains" des zeitgenössischen holländischen Komponisten Jacob de Haan. Die griechischen Wurzeln des Waginger Musikleiters hörte man dann im Titel "Ich hab die Liebe geseh'n". Dieser deutsche Schlager von der Sängerin Vicky Lenandros aus dem Jahre 1972 hat seine Herkunft in dem griechischen Lied "Kaimos" von Grigoris Bithikotsis. An diesem warmen oberbayerischen Sommerabend fühlte man sich mit diesen Sirtaki-Klängen beinahe wie auf einer griechischen Insel versetzt. Mit der heimlichen Salzburger und Rupertiwinkler Nationalhymne, dem "Rainer-Marsch" wurde man zum Abschluss des Konzertes wieder in heimatliche Blasmusikgefilde zurückversetzt.

Natürlich lies es sich die Waginger Musikerinnen und Musiker nicht nehmen noch einige Zugaben zu geben. Thomas Pfeffer, der mit seinen Ansagen durch das Programm führte, kündigte den bekannten Beatles-Hit "Hey Jude" als Zugabe an. Viele Gäste auf dem Waginger Marktplatz bewiesen hier stimmgewaltig, dass sie den Refrain dieses Hits aus dem Jahre 1968 textsicher mitsingen konnten. Natürlich blieb es nicht bei dem einen Titel der Liverpooler Band und so zeigte die Waginger Musikkapelle mit der Polka "Blasmusik klingt so". Den krönenden Abschluss des Konzertes bildete dann der Salzburger Marsch "Mein Heimatland", den die Waginger Musikkapelle nicht auf ihren angestammten Plätzen, sondern inmitten der Besucher spielte.

Presseinformation Musikkapelle Waging am See

Zurück zur Übersicht: Waging am See

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT