Nächste Hürde genommen

Neue Pläne fürs ehemalige Hotel Wölkhammer in Waging am See werden konkreter

+
Bei dem ehemaligen Hotel Wölkhammer soll der Umbau bald beginnen.

Waging am See - Der Umbau und die energetische Sanierung des ehemaligen Hotelgebäudes „Wölkhammer“ zu einem Gebäude für „Betreutes Wohnen“ hat eine weitere Hürde genommen. Nachdem der Antrag auf Vorbescheid der MS Immobilien GmbH bereits Ende vergangenen Jahres vorgestellt und beraten worden war, erteilte der Bauausschuss jetzt dem Vorhaben das gemeindliche Einvernehmen. Der Vorbescheid ist inzwischen genehmigt.

Laut Bauplan sollen dort insgesamt 43 barrierefreie Wohneinheiten mit einer Größe von 30 bis 76 Quadratmetern entstehen. Davon sind 25 Wohneinheiten kleiner als 50 Quadratmeter. Bei Bedarf ist ein rollstuhlgerechter Umbau einzelner Einheiten möglich. Die Wohneinheiten befinden sich im Erdgeschoß, den beiden Obergeschossen und im Dachgeschoß. Die Wohnungen im Erdgeschoß werden jeweils mit einer kleinen Terrasse ausgestattet sein, die in den Obergeschossen mit kleinen Balkons. 


Im Dachgeschoß werden sie entweder einen Balkon oder eine Loggia (überdachter Freisitz) haben. Die Erschließung der Wohneinheiten in den Obergeschossen wirdjeweils über einen Laubengang je Geschoß auf der östlichen Gebäudeseite erfolgen, sowie intern über die beiden Treppenhäuser. Die Wohnungen im Dachgeschoß werden nur über das jeweilige Treppenhaus zugänglich sein. 

Begrüntes Flachdach mit Gemeinschaftsterasse

Im ersten Obergeschoß ist an der östlichen Gebäudeseite ein begrüntes Flachdach mit einer Gemeinschaftsterasse geplant. Im Erdgeschoß soll nahe dem Haupteingang ein großer Gemeinschafts- und Aufenthaltsraum entstehen. An der westlichen Gebäudeseite Richtung Strasse (Haslacher Weg), ist ein kleiner Lichthof mit einer Glasüberdachung und Außentreppe vorgesehen, über die man die Räumlichkeiten im Keller erreichen kann, ohne das Erdgeschoß zu betreten. 


Technikräume und Mehrzweckraum im Keller

Im Keller sind nämlich neben den Abstellräumen für die einzelnen Wohneinheiten und den Technikräumen auch ein Mehrzweckraum sowie Räume für Fitness vorgesehen. Der Mehrzweckraum könnte auch für externe Veranstaltungen zum Beispiel der Volkshochschule genutzt werden. Ein weiteres Treppenhaus mit Aufzug soll an der Ostseite des Gebäudes angebaut werden. Von dort können auch die Wohneinheiten in den Obergeschossen über die erwähnten Laubengänge erreicht werden. 

Entlang der südlichen Grundstücksgrenze zur Staatstrasse nach Traunstein soll auf einer Länge von 48 Metern eine Carportreihe entstehen, deren Flachdach extensiv begrünt werden soll. Die Höhe der Lärmschutzwand soll laut Planungen rund 3,8 Meter betragen. Dort sollen 16 Stellplätze und ein Fahrradkeller geschaffen werden. Weitere Stellplätze sowie Abstellräume für Fahrräder sind an der süd-östlichen Grundstücksecke sowie südlich und westlich des Gebäudes geplant. 

Bauausschuss einverstanden

Der Bauausschuss zeigte sich mit dem Vorhaben einverstanden. Zudem stimmte er einer leichten Überschreitung der Baugrenzen wegen des Anbaus des Treppenhauses mit Aufzug an der östlichen Seite sowie der Glasdachüberdachung der Gemeinschaftsterrasse beim Haupteingang an der Westseite zu.Auch die Errichtung der Nebenanlage und des Lichthofs wurde befürwortet. Zudem wurde festgelegt, dass bei Änderung des Nutzerkreises der Stellplatzbedarf anzupassen ist.

kon

Kommentare