Aufregung am Sonntagnachmittag

Windböe erfasst Segelboot - Großeinsatz mit Helikopter am Waginger See

+
Am Sonntagnachmittag herrschte rund um den Waginger See große Aufregung. 

Waging - Am Sonntagnachmittag, 14. Juni, kam es am und auf dem Waginger See zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. 

Update, 16. Juni, 6.20 Uhr: Pressemeldung Wasserwacht

Helfer der Wasserwacht-Ortsgruppe Waging nahmen die beiden Männer an Bord und brachten sie zur Wasserwachtstation nach Waging, wo sie vom ebenfalls alarmierten BRK-Rettungsdienst untersucht wurden. Die Wasserretter der Wasserwacht Kühnhausen bargen das durchgekenterte Segelschiff.


Bei diesem war das Schwert gebrochen, zudem hatte der Rumpf einen Riss, sodass die Luftkammern des Boots voll Wasser liefen. Nachdem das Segelschiff unter erheblicher Kraftanstrengung wieder aufgestellt werden konnte, wurde es von der Wasserwacht Kühnhausen in den Heimathafen in Gaden geschleppt.

Während der Bergung des gekenterten Schiffes kümmerten sich Helfer der Wasserwachten Tettenhausen und Tengling um die Frau eines der gekenterten Männer. Diese war mit einem Katamaran auf dem Waginger See unterwegs und wurde Augenzeugin des Unfalls.


Sie wurde aufgrund des traumatischen Erlebnisses von der Wasserwacht Tengling ebenfalls zur Untersuchung durch den Rettungsdienst nach Waging gebracht. Der Katamaran wurde von der Wasserwacht Tettenhausen nach Gaden geschleppt. Glücklicherweise konnten alle drei Personen nach der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst entlassen werden, sie hatten nur leichte Schürfwunden erlitten.

Pressemeldung Wasserwacht Kühnhausen

Update, 14. Juni, 14.15 Uhr: Pressemeldung Polizei

Am Sonntag gegen 14.15 Uhr ereignete sich ein Schiffsunfall auf dem Waginger See in der Nähe von Buckwinkel.

Ein 61-jähriger Hobbysegler aus dem Landkreis Augsburg war mit seinem Korsar auf dem See unterwegs, als ihn eine starke Windböe erfasste und sein Boot umwarf.

Angehörige des Verunglückten, die auf einem weiteren Boot in der Nähe unterwegs waren eilten ihm zu Hilfe. Sie versuchten noch das Boot wieder aufzurichten, doch dabei brach das Schwert des Korsaren ab.

So musste der Hobbysegler und sein Boot von den Rettungskräften der Wasserwachten Waging, Tengling, Tettenhausen und Kühnhausen geborgen werden.

Ein Rettungshubschrauber und Taucher der Deutschen Lebensrettungsgemeinschaft Traunstein waren vorsorglich ebenfalls alarmiert worden. Ihr Einsatz war aber nicht erforderlich.

Der Schiffbrüchige kam, abgesehen von leichten Blessuren, mit dem Schrecken und dem Ärger über sein kaputtes Boot davon.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Laufen

Erstmeldung:

Zuvor waren laut ersten Informationen von vor Ort zwei Personen von einem Katamaran in den See gestürzt. Ein anderer Wassersportler hatte daraufhin die Rettungskräfte alarmiert. Aufgrund der unübersichtlichen Situation eilten sofort die Wasserwachten von Waging und Taching, die DLRG Traunstein-Siegsdorf, das BRK Fridolfing, die Feuerwehren Gaden und Waging sowie der Rettungshubschrauber "Christoph 14" zum Unfallort. 

Zwei Personen von Katamaran gefallen: Großeinsatz auf Waginger See

Am Sonntagnachmittag, 14. Juni, kam es auf dem Waginger See zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. © FDL/Lamminger
Am Sonntagnachmittag, 14. Juni, kam es auf dem Waginger See zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. © FDL/Lamminger
Am Sonntagnachmittag, 14. Juni, kam es auf dem Waginger See zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. © FDL/Lamminger
Am Sonntagnachmittag, 14. Juni, kam es auf dem Waginger See zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. © FDL/Lamminger
Am Sonntagnachmittag, 14. Juni, kam es auf dem Waginger See zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. © FDL/Lamminger
Am Sonntagnachmittag, 14. Juni, kam es auf dem Waginger See zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. © FDL/Lamminger
Am Sonntagnachmittag, 14. Juni, kam es auf dem Waginger See zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. © FDL/Lamminger
Am Sonntagnachmittag, 14. Juni, kam es auf dem Waginger See zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. © FDL/Lamminger
Am Sonntagnachmittag, 14. Juni, kam es auf dem Waginger See zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. © FDL/Lamminger
Am Sonntagnachmittag, 14. Juni, kam es auf dem Waginger See zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. © FDL/Lamminger
Am Sonntagnachmittag, 14. Juni, kam es auf dem Waginger See zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. © FDL/Lamminger
Am Sonntagnachmittag, 14. Juni, kam es auf dem Waginger See zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. © FDL/Lamminger
Am Sonntagnachmittag, 14. Juni, kam es auf dem Waginger See zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. © FDL/Lamminger
Am Sonntagnachmittag, 14. Juni, kam es auf dem Waginger See zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. © FDL/Lamminger
Am Sonntagnachmittag, 14. Juni, kam es auf dem Waginger See zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. © FDL/Lamminger
Am Sonntagnachmittag, 14. Juni, kam es auf dem Waginger See zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. © FDL/Lamminger

Die beiden Gekenterten seien anschließend aus dem Wasser gerettet und mit Motorbooten zum Stützpunkt der Wasserwacht Waging gebracht worden. Dort wurden sie vom Rettungsdienst versorgt. Bis auf einige kleine Schürfwunden blieben die Beiden unverletzt.

FDL/Lamminger/mz

Kommentare