Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Phillip Huber und Kilian Knittler siegen im Achter

Zwei Siege für Waginger Ruderer beim Ländervergleichswettkampf

Die Waginger Mannschaft im Rheinhafen mit (hintere Reihe von links) Philipp Huber, Kilian Knittler, (vordere Reihe von links) Jasmin Hackl, Xaver Reschberger und Magdalena Brunner.
+
Die Waginger Mannschaft im Rheinhafen mit (hintere Reihe von links) Philipp Huber, Kilian Knittler, (vordere Reihe von links) Jasmin Hackl, Xaver Reschberger und Magdalena Brunner.

Mit fünf Kinderruderern reiste der Waginger Ruderverein zum Ländervergleichswettkampf der südlichen Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland an, der dieses Mal im Rheinhafen in Karlsruhe ausgetragen wurde.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Waging am See - Am ersten Wettkampftag standen für die Ruderer die Rennen in den Kleinbooten an, während am zweiten Wettkampftag die Rennen in den Großbooten ausgefahren wurden. Gerade die Rennen am zweiten Tag sind bei den Nachwuchsruderern immer sehr beliebt, da sie hier als Vertreter ihres Bundeslandes die Chance bekommen im Achter und im Vierer an den Start zu gehen. Die gemeinsame Nudelparty am Samstagabend nutzten alle Teilnehmer, um auch neue Freundschaften zu schließen.

Im U16 Zweier zeigten Kilian Knittler und Philipp Huber ein spannendes Rennen über die 500m-Sprintstrecke: nach einem guten Start legten sie sich gemeinsam mit ihren Gegnern aus Saarbrücken an die Spitze des Feldes, mussten sich aber im Endspurt den Saarländern geschlagen geben. Ebenfalls einen respektablen zweiten Platz erreichte Kilian Knittler im U16 Einer. Sein Vereinskamerad Philipp Huber wurde in der zweiten Abteilung des U16 Einers Dritter.

Im Jungenvierer U16 fuhren Kilian Knittler und Philipp Huber gemeinsam mit Ruderern aus Regensburg und Kaufering einen vierten Platz. Im Mixedachter U16 mit Ruderern aus Regensburg, Lauingen und Kaufering und erreichten einen souveränen zweiten Platz. Ihren ersten Regattasieg feierten Kilian Knittler und Philipp Huber im Hessen/Bayern-Achter: da beide Landesverbände keinen Achter zusammenstellen konnten, einigte man sich auf ein länderübergreifendes Boot – und das mit Erfolg: die Harmonie im Boot passte und schon kurz nach dem Start konnte man den entscheidenden Vorsprung gegenüber den „BaWüs“ herausrudern. Im Mädchenzweier U12 starteten Magdalena Brunner und Jasmin Hackl: sie mussten sich zwar noch mit Rang fünf zufriedengeben, zeigten aber in ihrem zweitem Ruderrennen bereits eine deutliche Leistungssteigerung.

Jasmin Hackl wurde als Steuerfrau der Bayerischen Verbandsboote gleich zweimal eingesetzt und feierte auch gleich ihren ersten Regattasieg: im Mixedvierer U14 siegte die Mannschaft souverän vor dem Boot aus Hessen, während der Mädchenvierer U13 einen dritten Platz belegte. Xaver Reschberger fuhr im Jungeneiner U12 ein engagiertes Rennen – als jüngster Starter im Feld, konnte er einen respektablen 3. Platz erreichen. Auch er konnte in zwei Viererrennen als Steuermann der Bayerischen Mannschaft wertvolle Erfahrungen sammeln. Der Bayerische Ruderjugend erreichte einen dritten Rang in der Länderwertung. Shania Gandhour, Stellvertretende Landesjugendleiterin und Trainerin beim Waginger Ruderverein zeigte sich mit dem Ergebnis äußerst zufrieden.

Pressemitteilung Waginger Ruderverein e. V.

Kommentare