Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schilf in Flammen! Großeinsatz am Waginger See

Petting - Feueralarm am Waginger See: Dort standen rund drei Hektar in Flammen. Auffrischender Wind erschwerte das Löschen.

Es war ein hartes Stück Arbeit für die Wehren: Am Waginger See stand Sonntagmittag, 17. April 2011, im Ortsbereich Petting der Schilfgürtel in Flammen. Gegen 13 Uhr wurde Rauchentwicklung im Schilfgürtel am Einlauf der Götzinger Achen in den Waginger See bemerkt.

Der Brand breitete sich auf einer Fläche von rund drei Hektar aus. Probleme bereitete  den Löschkräften immer wieder der auffrischende Wind. Das Feuer griff sogar bereits auf einen angrenzenden Wald über.

Veranstaltungen in Petting Waging mussten warten - zu groß war das Risiko, dass Menschen verletzt würden. Im Zuge der Löscharbeiten musste auch die Laufstrecke des Halbmarathons vorübergehend gesperrt werden.

Schilfbrand am Waginger See

 © lam
 © lam
 © lam
 © lam
 © lam
 © lam
 © lam
 © lam
 © lam
 © lam
 © lam
 © lam
 © lam
 © lam
 © lam
 © lam
 © lam
 © lam
 © lam
 © lam

Gut anderthalb Stunden nach der ersten Alarmierung hatten die Feuerwehren die Lage aber völlig im Griff, der Brand war gelöscht. Die dort angrenzende Straße war während der Löscharbeiten gesperrt.

In die Löscharbeiten waren rund 160 Feuerwehrleute sowie ein Hubschrauber zur Kontrolle von Glutnestern involviert. Bis jetzt hat sich noch niemand gemeldet, der verletzt worden wäre.

Die Brandursache ist noch unklar.

Rubriklistenbild: © lam

Kommentare