Rollende Zeitbomben aus Verkehr gezogen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Walserberg - Unsichere Ladung, abgefahrene Reifen, Drogen. Am Mittwoch fand eine großangelegte Kontrolle der Polizei statt, die sich speziell auf Lastwagen konzentrierte.

"Es wird kontrolliert": das war am Mittwochmittag in allen Radiosendern der Region zu hören. Eine gemeinsame Großkontrolle mit rund 60 Beamtinnen und Beamten der Autobahnpolizei, der Verkehrspolizei, des Zoll, des Bundesamts für Güterverkehr (BAG) und der Fahndungsgruppe (Schleierfahndung) sowie zwei Lehrgängen der Polizeischule Ainring führten ab 11 Uhr eine Großkontrolle auf der BAB 8 am Walserberg durch.

Illegale Beschäftigung

Der Schwerpunkt der Großkontrolle lag zum einen auf illegaler Beschäftigung von Fahrern von Lieferwagen, Lastern und Autos, die keine gültigen Arbeitspapiere haben.

Jährlich gehen dem Staat durch Schwarzarbeit Millionen durch die Lappen und so sind auch diese Großkontrollen ein wichtiger Bestandteil der Kontrollarbeiten.

Ladungssicherung

Ein weiterer Schwerpunkt war die Ladungssicherung: tagtäglich fahren rollende Bomben auf deutschen Autobahnen mit zum Teil haarsträubenden Sicherungen oder überhaupt keiner Ladungssicherung. Teilweise wurden auch bei der Kontrolle einige extreme Verstöße und mangelnde Sicherungen festgestellt.

Ein türkischer Laster war mit Stahlrohren beladen, die nur mit nicht zugelassenen und schadhaften Spanngurten gesichert waren. Desweiteren hatte er 4000 Liter chemischer Flüssigkeiten gelagert, die gar keine Sicherungen aufwiesen. Einer der Spanngurte war lediglich zusammengeknotet, Antirutschmatten waren gar keine vorhanden. Ebenso war das Fahrzeug aufgrund der Bauart nicht für den Transport dieser Ladung geeignet. Das Fahrzeug wurde sofort abgestellt und der Fahrer musste auf einen Ersatz-Lkw hoffen, auf dem dann die Ladung ordnungsgemäß umgeladen wurde.

Bei anderen Lkw waren zwar Spanngurte vorhanden, jedoch wurden diese nicht eingesetzt: so wurden 24 Tonnen Zementsäcke völlig ungesichert auf der Ladefläche eines deutschen Lkw transportiert.

Auch ein rumänischer Lkw hatte neue Gurte ordnungsgemäß dabei. Jedoch befand sich seine Ladung, zwölf Tonnen Stückgut, völlig ungesichert auf der Ladefläche.

Ein rumänischer Sattelzug fuhr mit abgefahrenen Reifen. Auch diesem wurde die Weiterfahrt untersagt.

Die Schleierfahnder

Die Fahndungsgruppe, die sogenannten Schleierfahnder, suchte explizit nach gestohlenen Fahrzeugen, zur Fahndung ausgeschriebenen Personen, Drogen und anderen illegalen Substanzen. Auch ein Drogensuchhund wartete auf seinen Einsatz.

Ausbildungslehrgang

Gleichzeitig beteiligten sich an der Großkontrolle auch zwei Fortbildungslehrgänge der Polizeischule Ainring.

Die Kursteilnehmer wurden in verschiedenen Bereichen eingeschult und fortgebildet, und so konnte auch eine größere Anzahl an Fahrzeugen kontrolliert werden.

Gegen 16 Uhr, also nach fünf Stunden Kontrollzeitraum, wurde der Einsatz beendet. Bis dahin war eine große Anzahl an Fahrzeugen kontrolliert und beanstandet worden.

Große Polizeikontrolle auf der A8

Quelle: Aktivnews

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser