BLB - weiter Warten auf EBA Zulassung

Freilassing - Die Berchtesgadener Land Bahn wartet weiter auf die Zulassung des Eisenbahnbundesamtes (EBA) für die neuen Flirt-Triebwägen.

Nach Auskunft des Herstellers Stadlers wurde während der Feiertage mit Hochdruck an den vom EBA verlangten Nachweisen gearbeitet. Voraussichtlich ist mit einer Zulassung Mitte Februar zu rechnen. Der Nachweis der Verschleißnachsteller an den Bremsen sei mittlerweile zur Zufriedenheit des EBA erledigt, heißt es. Ebenso positiv verlaufen sei die Prüfung für die Norm der Radsätze EN 13104, hier sind keine weiteren Schritte seitens Stadler notwendig. Für den dritten Nachweis - die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) - hat man seitens Stadler Abschirmbleche an den Fahrmotoren und die Stromrichter-Software geändert. Die Messungen haben keinerlei Beeinträchtigungen mehr gezeigt. Das EBA besteht aber diesbezüglich auf ein unabhängiges Gutachten über die Softwareänderung. Dieses soll noch im Januar vorliegen.

Noch diese Woche hofft Stadler, mit dem EBA verbindlich die Steilstreckenzulassung klären zu können. Beim Netzbetreiber DB hat das Fahrzeug die Steilstreckenzulassung bereits erhalten. Die wesentlichen Ursachen für die bisher nicht erfolgte Zulassung scheinen ausgeräumt, so BLB-Geschäftsführer Arnulf Schuchmann. "Das geforderte Gutachten dient der Absicherung der EBA-Beamten, leider kostet es uns weitere 14 Tage. Stadler hat uns glaubhaft gemacht, dass die Zulassung mit Mitte Februar realistisch ist und wir dann endlich unseren Fahrgästen das geplante Angebot mit dem entsprechenden Komfort bieten können", meint Schuchmann.

Pressemitteilung Berchtesgadener Land Bahn

Mehr zur Berchtesgadener Land Bahn finden Sie hier.

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © BLB

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser