Verheerender Brand: Haus jetzt eine Ruine

+
Das Haus am Morgen nach dem Feuer

Saaldorf-Surheim - Ein Bild der Verwüstung in Schign: Ein Brand hat dort gestern ein Einfamilienhaus zerstört. ** NEUE BILDER **

Update, 27.2.2014, 8.40 Uhr: Der Brand konnte im Laufe des gestrigen Abends zum Glück gelöscht werden, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd auf Anfrage mit. Sobald sicher sei, dass letzte mögliche Glutnester aus seien und die Resthitze ein Betreten zulasse, würden heute Brandermittler der Kripo ihre Untersuchungen in der Ruine aufnehmen. Ob und wann das Einfamilienhaus wieder bewohnbar ist, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden.

Das ausgebrannte Haus:

Brand in Schign: Haus ist Ruine

Bericht der Feuerwehr Saaldorf/BRK BGL:

Am Mittwochnachmittag kurz nach 15.30 Uhr musste ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rotem Kreuz, Technischem Hilfswerk (THW) und Polizei zu einem alleinstehenden Einfamilienhaus nach Schign ausrücken, wo sich ein anfänglicher Dachstuhlbrand innerhalb sehr kurzer Zeit auf das gesamte Gebäude ausgedehnt hat.  Die Atemschutzgeräteträger gingen im Außen- und Innenangriff gegen das Feuer vor. Ersten Schätzungen der Brandermittler zufolge entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 200.000 Euro.

Von den insgesamt acht gemeldeten Menschen waren zum Brandausbruch nur der Eigentümer und eine hochschwangere Frau mit ihrem zweijährigen Kind anwesend. Die schwangere Frau erlitt einen Schock und wurde sicherheitshalber von einer Rettungswagen-Besatzung des Teisendorfer Roten Kreuzes in die Kreisklinik Bad Reichenhall eingeliefert.

Der anfängliche Dachstuhlbrand hatte sich rasch auf das ganze Haus ausgeweitet, so dass die von der Leitstelle Traunstein mit Alarmstufe B4 alarmierten umliegenden Feuerwehren noch immer gegen den Gebäude-Vollbrand kämpfen. Derzeit müssen die Einsatzkräfte für weitere Löscharbeiten das Dach abdecken. Nach ersten vorsichtigen Schätzungen der Polizei dürfte der Sachschaden mindestens 200.000 Euro betragen. Beamte der Polizeiinspektion Freilassing haben vor Ort Erstermittlungen zur Ursache aufgenommen.

Gegen 17 Uhr übernahm die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein parallel zu den noch laufenden Löscharbeiten die weiteren Brandermittlungen vor Ort. Neben den Freiwilligen Feuerwehren aus Freilassing, Saaldorf, Surheim, Teisendorf und Weildorf sind auch die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) der Freiwilligen Feuerwehr Bad Reichenhall und der THW-Fachberater vor Ort.

Das Rote Kreuz sichert den Feuerwehreinsatz sanitätsdienstlich ab und kümmert sich um die Verpflegung der Einsatzkräfte, wobei insgesamt 22 Sanitäter und ein Notarzt mit neun Fahrzeugen im Einsatz sind, darunter die Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG) der BRK-Bereitschaften Ainring und Freilassing, vier Rettungswagen, ein Krankenwagen, ein Gerätewagen Sanität, der Einsatzleiter Rettungsdienst und ein Einsatzleitfahrzeug der Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung (UG-SanEL). Bis 18 Uhr mussten die Rotkreuzler insgesamt fünf Menschen vor Ort versorgen, wobei nur die schwangere Frau ins Krankenhaus gebracht wurde. Der Eigentümer und eine Nachbarin sowie ein Feuerwehrmann hatten Rauchgas eingeatmet; ein weiterer Feuerwehrmann wurde durch einen Schlauch leicht im Gesicht verletzt.

(Quelle: Feuerwehr Saaldorf/BRK BGL)

26.2.2014, Update 19.30 Uhr: Das Wohnhaus brennt immer noch. Die Feuerwehr bekommt die Flammen im Dachstuhl nicht unter Kontrolle. Nach Informationen vor Ort soll ein Bagger anrücken, um das Dach einzureißen. Dann kann die Feuerwehr den Brand einfacher löschen.

26.2.2014, Update 17.35 Uhr: Inzwischen wurde die Einsatzkräfte der FF Ainring, der FF Laufen, der FF Petting und der FF Surheim nachalarmiert.

Polizeibericht zum Brand:

26.2.2014, Update 17.05 Uhr: Bei dem Brandobjekt in Saaldorf-Surheim handelt es sich um ein alleinstehendes Einfamilienhaus. Zur Brandausbruchszeit waren der Eigentümer und eine hochschwangere Frau mit ihrem zweijährigen Kind anwesend. Die schwangere Frau erlitt einen Schock und wurde sicherheitshalber in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der anfängliche Dachstuhlbrand hat sich auf das ganze Haus ausgeweitet, so dass es die zahlreich vor Ort tätigen Feuerwehrkräfte mit einem Gebäude-Vollbrand zu tun haben, der immer noch gelöscht wird. Derzeit decken die Brandbekämpfer für weitere Feuerlöscharbeiten das Dach ab.

Nach ersten vorsichtigen Schätzungen dürfte der Sachschaden mindestens 200.000 Euro betragen.

Beamte der Polizeiinspektion Freilassing haben vor Ort Erstermittlungen zur Ursache aufgenommen. Zur Zeit (17.00 Uhr) übernimmt die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein, parallel zu den noch laufenden Löscharbeiten, die weiteren Ermittlungen vor Ort.

(Pressemitteilung des Polizeipräsidium Oberbayern Süd)

Erstmeldung von bgland24.de vom 26.2.2014:

Nach ersten Informationen handelt es sich um einen Dachstuhlbrand. Betroffen ist ein freistehendes Wohnhaus in Schign/Saaldorf-Surheim. Die Bewohner konnten zum Glück gerettet werden. Die Feuerwehr Saaldorf meldet aktuell: "Der Brand greift vom 1. OG auf den Dachstuhl über. Zur Zeit wird davon ausgegangen, dass keine Personen in Gefahr sind."

26.2.2014, Update, 16.45 Uhr: Wie eine Nachbarin bgland24.de mitteilte, wohnten in dem Haus zwei Parteien: der alleinlebende Eigentümer sowie eine Familie mit mehreren Kindern zur Miete. Die Mutter soll ins Krankenhaus gebracht worden sein. Über weitere Verletzte ist nichts bekannt. Sowohl die Nachbarin als auch ein Mitarbeiter der Fotoagentur AKTIVNEWS, die vor Ort ist, bestätigten, dass es um das Haus schlimm bestellt sein soll. Es soll "lichterloh" brennen, hieß es auch von Seiten der Polizei. Obwohl rund 130 Einsatzkräfte gegen die Flammen kämpfen, dürfte das Haus nicht zu retten sein.

Für den Einsatz alarmiert wurden die FF Saaldorf, die FF Freilassing, die FF Weildorf, die Kreisbrandinspektion, die Polizei, der Rettungsdienst, die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) und die FF Teisendorf. Allein die FF Saaldorf ist mit drei Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Haus in Flammen - der Rettungseinsatz

Haus in Flammen - Einsatz in Schign

Fotos vom Löscheinsatz:

Einfamilienhaus in Vollbrand

Erste Fotos vom Brandeinsatz:

Wohnhausbrand in Schign

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Quelle: BGland24.de

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser