Video: Wohnungsbrand am Silvesterabend

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mitterfelden - Eine Stunde vor dem Jahreswechsel kam es zu einem Wohnungsbrand im fünften Obergeschoss. Der Schaden beläuft sich auf rund 30.000 Euro.

Um kurz nach 23 Uhr alarmierte die integrierte Leitstelle Traunstein die Einsatzkräfte. Sie wurden zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in die Heubergstraße nach Mitterfelden gerufen.

Aus bisher ungeklärter Ursache war vermutlich auf einem Balkon eines Wohnblocks im 5. Obergeschosses ein Brand ausgebrochen. Durch die große Hitze zerbarsten die Scheiben und der Brand breitete sich auf die Wohnung aus. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr stand die Wohnung bereits in Vollbrand, Flammen schlugen mehrere Meter aus der Wohnung und aus dem Balkon.

Mitterfelden: Wohnung in Brand

Um das Treppenhaus und weitere Wohnungen rauchfrei zu halten, wurde der Erstangriff gegen die Flammen sofort über die Ainringer Drehleiter von der Südseite aus vorgenommen. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz begann mit der Brandbekämpfung vom Korb der Drehleiter aus. Zeitgleich ging ein weiterer Atemschutzrupp über das Treppenhaus bis vor die Brandwohnung, setzte den Rauchvorhang, damit kein Brandrauch aus der Wohnung treten konnte und begann mit der Durchsuchung der Wohnung nach Personen und mit der Brandbekämpfung, die auch bereits nach wenigen Minuten glückte.

Vollbrand einer Wohnung an Silvester

Das Feuer konnte rasch abgelöscht werden. Anschließend mussten nur noch Glutnester in der gesamten Wohnung und auf dem Balkon abgelöscht werden. Die Feuerwehr belüftete das Treppenhaus und die Brandwohnung mit einem Überdrucklüfter, um den Brandrauch aus dem Gebäude zu schaffen.

Da sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs niemand in der Wohnung aufhielt wurden glücklicherweise keine Personen verletzt.

Es entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro.

Insgesamt waren seitens Feuerwehr etwa 80 Feuerwehrmänner mit vierzehn Fahrzeugen, darunter zwei Drehleitern und acht Trupps unter schwerem Atemschutz im Einsatz. Vom Roten Kreuz waren insgesamt 25 Sanitäter und zwei Ärzte beteiligt

Die Kriminalpolizei Traunstein hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

lam/bh/Feuerwehr Ainring/BRK Berchtesgadener Land

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © lam

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser