1. chiemgau24-de
  2. Chiemgau
  3. Rupertiwinkel
  4. Wonneberg

Auto prallt frontal gegen Transporter: Frau in Lebensgefahr, Paar schwer verletzt

Erstellt:

Von: Markus Zwigl

Kommentare

Drei Rettungshubschrauber waren am Sonntag (7. Mai) bei Wonneberg im Einsatz.
Drei Rettungshubschrauber waren am Sonntag (7. Mai) bei Wonneberg im Einsatz. © FDL/Lamminger

Wonneberg - Am Sonntagnachmittag (7. Mai) kam es auf der Staatsstraße 2105 am Kirchhallinger Berg zu einem schlimmen Unfall. Es gab insgesamt neun Verletzte. Drei Menschen wurden schwer verletzt und mit Hubschraubern abtransportiert.

Update, 8. Mai, 6.05 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es in den Nachmittagsstunden am Sonntag (7. Mai). Bei dem Unfall auf der Staatsstraße 2105 am Kirchhallinger Berg waren insgesamt drei Fahrzeuge auf Höhe der Abzweigung nach Oberhalling beteiligt. Laut Rettungsdienstinformationen mussten neun verletzte Personen, davon drei Schwerverletzte, notfallmedizinisch versorgt werden.

Gegen 15.45 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Neben der örtlich zuständigen Feuerwehr Wonneberg waren die Freiwilligen Feuerwehren Waging am See, Otting und Traunstein im Einsatz. Von der Kreisbrandinspektion waren Kreisbrandinspektor Günter Wambach und Kreisbrandmeister Georg Fleischer ebenfalls im Einsatz. Nach einer ersten Lageerkundung galt das Hauptaugenmerk der Versorgung der verletzten Personen. Eine Person musste mit hydraulischen Rettungsgeräten von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden.

Da bei einem beteiligten Fahrzeug der Tank aufgerissen war und Kraftstoff ausgetreten ist, musste im Ersteinsatz der auslaufende Treibstoff aufgefangen werden. Die Leckage wurde anschließend mittels Spezialwerkzeugen durch die Feuerwehr abgedichtet und anschließend kontrolliert abgelassen. Aufgrund der hohen Anzahl an Verletzten waren die Feuerwehren auch zur Unterstützung des Rettungsdienstes gefordert.

Auch musste die Unfallstelle großräumig gegen den fließenden Straßenverkehr abgesichert bzw. gesperrt und auch wieder gereinigt werden. Ebenfalls im Einsatz waren mehrere Beamte der Polizei. Die vier Feuerwehren waren mit insgesamt 14 Fahrzeugen und rund 70 Einsatzkräften im Einsatz. Gegen 20 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. Während der gesamten Einsatzzeit war die Staatsstraße 2105 gesperrt.

Pressemitteilung Freiwillige Feuerwehr Waging am See

Update, 21.39 Uhr - Frau lebensbedrohlich verletzt

Die Meldung im Wortlaut:

Am Sonntag (7. Mai) gegen 15.45 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2105 im Gemeindebereich Wonneberg zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten. Eine 69-jährige Wagingerin befuhr mit ihrem VW Golf die Staatsstraße 2105 von Traunstein kommend Richtung Waging am See.

Mit im Fahrzeug befanden sich ihr Enkel und dessen Bekannter, zwei 15-jährige Traunsteiner. Auf Höhe Oberhalling bemerkte sie zu spät einen auf der Straße verkehrsbedingt wartenden Wagen, welcher nach links abbiegen wollte und aufgrund von Gegenverkehr warten musste.

Die Wagingerin wich auf die Gegenfahrbahn aus, kollidierte dabei frontal mit einem entgegenkommenden VW Transporter eines 30-jährigen Traunsteiners und wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt.

Mit im Fahrzeug des Traunsteiners befand sich dessen Freundin eine 30-jährige Dame aus Stephanskirchen. Die Wagingerin wurde bei dem Verkehrsunfall lebensbedrohlich verletzt, mittels schweren Gerätes gerettet und mit einem Rettungshubschrauber in ein Münchner Krankenhaus geflogen. Auch die beiden 30-jährigen aus dem gegnerischen Fahrzeug wurden schwer verletzt und jeweils mit einem Rettungshubschrauber in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Die Insassen der Wagingerin wurden leicht verletzt mit Rettungswagen ebenfalls in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Die Personen im verkehrsbedingt wartenden Fahrzeug, ein 32-jähriger Wonneberger, dessen 29-jährige Ehefrau und das 11 Monate alte Kind wurden vorsorglich in einem Krankenhaus untersucht.

Bei dem Verkehrsunfall wurden beide Fahrzeuge stark beschädigt. Es entstand an beiden Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von geschätzt 40.000 Euro. Zur genauen Klärung des Verkehrsunfalles wurde durch die Staatsanwaltschaft ein Gutachter beauftragt. Die Fahrbahn war für mehrere Stunden komplett gesperrt.

Die freiwillige Feuerwehren Wonneberg, Waging, Otting und Traunstein, waren zur Bergung von Verletzten, Absicherung und Verkehrslenkung vor Ort mit mehreren Fahrzeugen und hoher Personalstärke im Einsatz.

Der Verkehrsunfall wurde durch die Polizeiinspektion Laufen aufgenommen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Laufen

Update, 18.50 Uhr - Bilder vom Unfallort

Den Angaben zufolge sollen unter den insgesamt neun Verletzten auch Kinder sein. Drei Personen wurden mit Hubschraubern in Kliniken geflogen, weitere Verletzte kamen mit dem Rettungswagen in Krankenhäuser.

Erstmeldung:

Nach aktuellem Kenntnisstand war eine Frau mit ihrem Auto auf der St2105 von Traunstein kommend in Richtung Waging unterwegs, als sie plötzlich einen auf der Straße stehenden Ford - der Fahrer wollte nach links abbiegen - wahrnahm. Ruckartig lenkte die Frau nach links ein und kam so auf die Gegenfahrbahn.

Dort war jedoch zeitgleich ein Kleinbus in Richtung Traunstein unterwegs. Es kam zum Frontalzusammenstoß. Beide Fahrzeuge wurden enorm beschädigt und verformt. Der Kleinbus überschlug sich einen kleinen Berg hinab.

Laut Angaben von vor Ort mussten mehrere Personen aus den Autos befreit werden. Es soll neun Verletzte geben. Drei Schwerverletzte wurden mit Hubschraubern in Spezialkliniken geflogen.

Die St2105 bleibt im Gemeindegebiet von Wonneberg wohl noch eine Weile komplett gesperrt. Ein Gutachter ist aktuell vor Ort und macht sich ein Bild.

*Weitere Informationen und Bilder Folgen*

mz

Auch interessant

Kommentare