Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mofa als Hauptpreis der Tombola

Großes Oldtimer-Treffen in Wonneberg

Oldtimer-Treffen Wonneberg
+
Hinweisschild auf das große Ereignis am Ortseingang von Plattenberg.

Am Sonntag (12. Juni) lädt Wonneberg zum zweiten großen Oldtimertreffen ein. Auch dieses Mal hoffen die Veranstalter auf hunderte Fahrzeuge und zahlreiche Zuschauer.

Wonneberg - Alte Motorräder, Autos und Mopeds aller Marken, Schlepper und mehr: Beim zweiten Plattenberger Oldtimer-Treffen des Arbeiter- und Burschenvereins Weibhausen- Wonneberg wird wieder einiges zu bestaunen sein. Die Zusammenkunft findet am Sonntag (12. Juni) auf dem Anwesen der Familie Huber im Wonneberger Ortsteil Plattenberg statt.

Oldtimer-Treffen in Wonneberg: „Auch bei weniger gutem Wetter“

Die Oldtimerfreunde im Arbeiter- und Burschenverein Weibhausen- Wonneberg e. V., die die Veranstaltung organisieren, haben sich mit ihrem ersten Treffen 2019, zu dem hunderte von Fans der historischen Fahrzeuge kamen, umgehend einen Namen in der Region gemacht. Damals waren rund 350 Fahrzeuge zu bewundern, die teilweise von sehr weit angefahren kamen.

„Wir würden uns freuen, ähnlich viele Fahrzeuge und ähnlich viele Gäste begrüßen zu dürfen“, sagt Karl Glaner vom Arbeiter- und Burschenverein. „Hoffentlich spielt das Wetter mit. Aber das Treffen wird auch bei weniger gutem Wetter abgehalten“.

Dazu sind alle Freunde nostalgischer Fahrzeuge, egal ob Auto, Motorrad oder Bulldog, egal ob aus nah oder fern, ab 9 Uhr eingeladen. Für Speisen und Getränke ist bestens gesorgt. So schwimmen ab 10 Uhr auch die ersten Weißwürste im Kessel, die man bei einem gemütlichen Weißwurstfrühstück an den Biertischen im Freien (oder im Stadl) genießen darf. Mittags locken unter anderem frische Grillhendl und nachmittags Kaffee und Kuchen. Derweil sorgt die Blaskapelle St. Leonhard für den musikalischen Genuss.

Und für den Fall, dass die kleinen Buben und Mädchen im Laufe des Tages tatsächlich das Interesse an Motoren und dem Bulldog-Probesitzen verlieren, gibt es eine Hüpfburg, damit erst gar keine Langeweile aufkommt. Um auch den Nachmittag noch spannend zu halten, bieten die Oldtimerfreunde den Kindern zudem eine Ausfahrt mit einem alten Feuerwehrfahrzeug der Gemeinde Wonneberg an. „Wer weiß, vielleicht kann man dabei den einen oder anderen auch fürs Löschen begeistern“, hofft der Vorsitzende des Arbeiter- und Burschenvereins, Dominik Abstreiter, als Bruder des 1. Feuerwehrkommandanten Andreas Abstreiter.

„Beim letzten Mal war es nicht nur die Freude an Motoren oder der Stolz auf das eigene Gefährt, dass zum Beispiel so viele Bulldog- und Mopedbesitzer zu uns gekommen sind. Das Treffen, das auf Anhieb ein Volltreffer wurde, hat auch bei Besitzern und Besuchern Erinnerungen geweckt“, erzählt Karl Glaner.

Auch er selbst sei schon eher auf einem Gefährt gesessen als auf der Schulbank. „Mit dem bin ich groß geworden“, schmunzelt er und blickt ein wenig wehmütig auf seinen alten Eicher.

Sehr stolz auf sein Dieselross sei auch der örtliche Landwirt Josef Lechner, „der beim ersten Mal dabei war und heuer hoffentlich auch wieder kommt“. Denn Lechner besitzt einen mehr als 80 Jahre alten funktionstüchtigen „Kramer“- Bulldog mit knapp 20 PS, der im Jahr 1941 gebaut worden ist. Es handelt sich um einen pfundigen Alleskönner, der längst in die Traktorengeschichte eingegangen ist.

Gerade auch den vielen Schlepper- und Mopedfreunden habe es 2019 mächtig Spaß gemacht, sich und ihre fahrbaren Untersätze herzuzeigen. „Es sind ja alles Gleichgesinnte, mit denen man sich trifft.“ Da komme man immer recht leicht ins Gespräch „über den Spaß an den Motoren“ wie Glaner erzählt. Deswegen passen für ihn auch das gesellige Beisammensein und Oldtimertreffen gut zusammen. Viele von ihnen seien daher immer wieder bei solchen Ereignissen vertreten, „wenn sie in der Region stattfinden“.

Dazu zählen auch die Besitzer von historischen Autos, Lastern und Motorrädern. Für die Fans von alten Mopeds hat sich der Veranstalter ein besonderes Zuckerl ausgedacht: Er verlost ein 30 Jahre altes Herkules-Mofa als Hauptpreis bei einer Tombola. „Dabei winken auch noch weitere attraktive Gewinne“, lässt Dominik Abstreiter wissen. „Mehr will ich darüber noch nicht verraten. Das erfahren die Besucher und Aussteller dann am kommenden Sonntag bei unserem Oldtimertreffen in Plattenberg.“

Caruso

Kommentare