Zahlreiche Ideen für gemeinsam.gestalten

Freilassing - Freilassinger Bürger haben sich in den vergangenen beiden Wochen intensiv mit der Zukunft ihrer Stadt beschäftigt.

Sie beantworteten die Frage: Wie wollen wir, unsere Kinder und Enkelkinder künftig in Freilassing leben?

Die Ideen der Bürger/innen bestimmen welche Richtung die Planungsarbeiten der Fachbüros in diesem Prozess nehmen. Insgesamt sind im Rathaus in den ersten beiden Wochen nach der Startveranstaltung von gemeinsam.gestalten Stadtentwicklung Freilassing 107 Beiträge von Bürger/innen eingegangen. Sie ergänzen die Vorschläge, die bei der Startveranstaltung selbst eingebracht wurden. Die Idee möglichst einen breiten Querschnitt der Bevölkerung zu erreichen scheint realisierbar.

Es beteiligten sich ebenso viele Frauen wie Männer bei der Ideensammlung. Nicht nur alteingesessene Freilassinger/innen, sondern auch Menschen mit Migrationshintergrund formulierten ihre Ideen. Ältere Bürger/innen schrieben ebenso wie Jugendliche. Nicht nur Einzelpersonen, sondern auch eine Reihe von Gruppen, die ihre Ideen gemeinsam entwickelten, brachten sich ein.

Orte der Begegnung, Verkehr und Wohnen

Wichtiges Thema für die Freilassinger/innen sind bei einer ersten Durchsicht der gesammelten Ideen Begegnungsstätten. Der Wunsch nach einer Stadthalle, beispielsweise in der Montagehalle, wird ebenso deutlich formuliert wie der nach einem Haus für Bürger/innen. Auch die bessere Nutzung vorhandener grüner Flächen als Orte der Begegnung ist - anhand verschiedener Beispiele und z.T. auch Gestaltungsideen - den Bürger/innen wichtig.

Viele Ideen gibt es vor Ort auch zum Bereich Verkehr. Auto und Schwerlastverkehr sind ebenso Thema wie Verbesserungen für Radfahrer/innen und Fußgänger/innen. Die Ideen umfassen hier den Kiss&GoodBye an der Grundschule und Radnetzwege bis hin zu konkreten Vorschlägen für Zebrastreifen, ebenso wie komplett neue Straßenführungen – Schwerverkehr wird also als Bestandteil gesehen, nur sinnvoll geführt muss er werden.

Bei den verschiedenen Vorschlägen rund ums Wohnen wird deutlich, dass der demographische Wandel bei den Überlegungen eine Rolle spielt und altersgerechte bzw. generationenübergreifende Wohnformen vorgeschlagen werden. Ebenso zeigt sich das Bewusstsein für die Umwelt bzw. ein ressourcenschonender Umgang in mehreren Vorschlägen deutlich formuliert.

Aber genauso wird von Bürger/innen als wichtig erachtet die Standortvorteile von Freilassing weiterzuentwickeln. Die Bedeutung von Unternehmen und somit Arbeitsplätzen ist deutlich erkennbar. Neben diesen häufig genannten Themen gibt es eine Vielzahl an Ideen in den verschiedensten Bereichen von der Jugend über Energie, Integration, Kultur und Handel bis hin zur Nutzung des Flächenpotentials.

Fachbüros beginnen ihre Arbeit

Die Ideen der Freilassinger/innen wurden Anfang April gesammelt an die Fachbüros weitergegeben. Diese koordinieren sich nun fachlich und terminlich untereinander. Sie erheben Grundlagendaten, konzipieren ihre Strategie zur Datenerhebung und sichten vorhandenes auf Verwendbarkeit, Aussagekraft und Relevanz. Zu diesem Zweck werden die Fachbüros erste Begehungen machen, Fotodokumentationen erstellen und dabei natürlich die Ideen der Bürger/innen im Blick behalten. Aus allen Informationen, die sie auf diese Weise in den nächsten Wochen zusammenstellen, setzt sich ihr erster Eindruck zusammen.

Auf dieser Grundlage wird der erste gemeinsam Termin von Lenkungsgruppe und Fachbüros stattfinden. Die Bürger/innen können selbstverständlich weiterhin ihre Ideen einbringen. Eine Möglichkeit ist Facebook unter www.facebook.de/gemeinsam.gestalten. Allerdings zeigt sich, dass dieses Medium seine Tücken hat und - trotz vielfältigem Nachhacken aus dem Freilassinger Rathaus - das Diskussionsforum zeitweise nicht erreichbar ist. Immer gut möglich ist das persönliche Gespräch und der Weg per Post oder auch E-Mail an gemeinsam.gestalten@freilassing.de.

Lenkungsgruppe im Rathaussaal

Bei der nächsten Sitzung des Stadtrates am 18. April werden sich die Mitglieder der Lenkungsgruppe vorstellen. Die öffentliche Sitzung beginnt um 17 Uhr und ist - um möglichst vielen die Möglichkeit zu geben mit dabei zu sein - im Rathaussaal der Stadt Freilassing.

Pressemitteilung Stadt Freilassing

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © cz

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser