Zusätzlicher Rettungswagen für WIFO-Nighttour

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing – Für die am vergangenen Samstag stattgefundene WIFO-Nighttour wurde durch die BRK-Bereitschaft ein zusätzlicher Rettungswagen besetzt.

20 Bands in 20 Lokalen lautet das Motto der Veranstaltung. Grund genug für die BRK-Bereitschaft an diesem Abend für mehr Sicherheit in Freilassing zu sorgen. Da gerade am Wochenende das Einsatzaufkommen für die hauptamtlichen Kollegen der regulären Rettungswagen-Schicht in Freilassing höher als sonst ist und sich durch die Veränderungen am Kreisklinikum weitere Transportstrecken für die Fahrzeuge ergeben, haben die freiwilligen Helfer der BRK-Bereitschaft der Stadt spontan eine zusätzliche Rufbereitschaft zugesichert.

Der Hintergrunddienst wird alarmiert, falls der reguläre Rettungsdienst bereits bei einem Einsatz gebunden ist und ein weiterer Notfall in Freilassing gemeldet wird. „Die beiden diensthabenden Ehrenamtlichen werden von zu Hause aus einen zusätzlichen Rettungswagen besetzen und den Einsatz abwickeln“, erklärt Bereitschaftsleiter Stefan Fuchs. Gegen drei Uhr früh mussten die Ehrenamtlichen dann zu einem Notfall im Stadtgebiet ausrücken, wo eine hilflose Person erstversorgt und dann an einen nachrückenden Rettungswagen der regulären Schicht zum weiteren Transport in die Kreisklinik übergeben wurde.

„Der freiwillige Hintergrunddienst der BRK-Bereitschaft Freilassing hat sich bereits von 2003 bis 2007 immer wieder bewährt“, berichtet der stellvertretende Bereitschaftsleiter Florian Löw. 2007 wurde er aus organisatorischen Gründen eingestellt; nun wurde er für die WIFO-Night-Tour wie auch im letzten Jahr wieder aufgenommen.

Pressemeldung Bayerisches Rotes Kreuz, KdöR - Kreisverband Berchtesgadener Land

Quelle: BGland24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser