Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

A8: Zwei Lkw blockieren Fahrspur

+

Teisenberg - Zwei Lkw sind am Donnerstag auf der A8 liegengeblieben und blockierten dabei die rechte Fahrspur. Ein Speizialabschlepper musste anrücken.

Ein Zwölftonner ist am Donnerstagnachmittag rechts neben der Fahrbahn, hinter der Leitplanke, zum stehen gekommen. Der zweite Sattelzug stand wenige hundert Meter weiter auf der rechten Fahrspur.

Lkw bleiben auf Autobahn liegen

Lkw bleiben auf Autobahn liegen
Lkw bleiben auf Autobahn liegen © Aktivnews
Lkw bleiben auf Autobahn liegen
Lkw bleiben auf Autobahn liegen © Aktivnews
Lkw bleiben auf Autobahn liegen
Lkw bleiben auf Autobahn liegen © Aktivnews
Lkw bleiben auf Autobahn liegen
Lkw bleiben auf Autobahn liegen © Aktivnews
Lkw bleiben auf Autobahn liegen
Lkw bleiben auf Autobahn liegen © Aktivnews
Lkw bleiben auf Autobahn liegen
Lkw bleiben auf Autobahn liegen © Aktivnews
Lkw bleiben auf Autobahn liegen
Lkw bleiben auf Autobahn liegen © Aktivnews
Lkw bleiben auf Autobahn liegen
Lkw bleiben auf Autobahn liegen © Aktivnews
Lkw bleiben auf Autobahn liegen
Lkw bleiben auf Autobahn liegen © Aktivnews
Lkw bleiben auf Autobahn liegen
Lkw bleiben auf Autobahn liegen © Aktivnews
Lkw bleiben auf Autobahn liegen
Lkw bleiben auf Autobahn liegen © Aktivnews

Mittels eines Spezialabschleppers wurde erst der Zwölftonner geborgen. Er konnte anschließend die Fahrt fortsetzen. Anschließend wurde der zweite Lkw zum nächsten Parkplatz geschleppt, wo er dann repariert werden konnte. Es kam zu einem fünf Kilometer langen Rückstau.

Kommentare