Der "Advent in Bergen" ist eröffnet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Auftritt des Nikolaus war ein wenig enttäuschend.

Bergen - Für eine vorweihnachtliche Stimmung sorgt auch in diesem Jahr der "Advent in Bergen". Am Samstag wurde er von Bürgermeister Gietl eröffnet.

Der „Advent in Bergen“ hat sich mit über 45 Ausstellern mittlerweile zu einem der größten Adventsmärkte im südlichen Oberbayern entwickelt.

Die Eindrücke vom Eröffnungstag:

Advent in Bergen

Besonders wird auch in diesem Jahr wieder auf ein ansprechendes Kinderprogramm geachtet. So spielte zum Beispiel der Theaterverein Bergen am Samstag um 16.30 Uhr ein Weihnachtsstück für Kinder.

Der Markt in Bergen öffnete am Samstag um 14 Uhr seine Pforten, die offizielle Eröffnung mit Bürgermeister Bernd Gietl war dann um 16 Uhr.

Neben den bereits bekannten Ausstellungsorten in und vor der Tourist-Information am Raiffeisenplatz erstrecken sich die Hütten auch heuer wieder bis in den Kurpark. Auf allen Ausstellungsflächen wird mit einer entsprechenden Beleuchtung mit Fackeln, Kerzen und Schwedenöfen für vorweihnachtliche Stimmung gesorgt.

Die Veranstalter erhoffen sich natürlich viele Besucher, wollen aber gleichzeitig keine Kommerzveranstaltung, sondern einen Markt, der sich wieder auf die Grundwerte von Weihnachten und der vorweihnachtlichen Zeit bezieht.

Eine kleine Enttäuschung war indes der Nikolaus-Besuch. Er ließ sich für etwa fünf Minuten blicken, sang ein Lied und verschwand wieder, ohne den Kindern irgendetwas zu bieten.

Am heutigen Sonntag findet dann um 20 Uhr ein volkstümliches Weihnachtskonzert unter dem Motto „Weihnachten in den Bergen“ im Festsaal Bergen statt. Unter anderem werden die Geschwister Niederbacher, Sebastian Gomez und Alex Pezzei im auftreten.

kaf

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser