AlzChem: Gewerkschaft auf Konfrontationskurs

Trostberg - Die AlzChem in Trostberg kommt nach der Übernahme durch BluO und den Verkauf der vier Kraftwerke nicht zur Ruhe.

Jetzt geht die Gewerkschaft auf Konfrontationskurs. Die Enttäuschung über die neuen Herren sei groß, so der Bezirksleiter der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie, Uwe Fritz, über den neuen AlzChem-Besitzer BluO gestern Nachmittag in einem Pressegespräch in Trostberg.

Erstens weil der Kraftwerke-Deal so unnötig sei wie ein Kropf, zweitens, weil der Vorgang über die Köpfe sämtlicher Gremien hinweg beschlossen worden sei und drittens, weil mit ziemlicher Sicherheit auch noch weitere Grundstücke und Immobilien der AlzChem verkauft worden seien. Er habe große Sorge um die 1400 Arbeitsplätze und prüfe juristische Schritte.

Erst vor kurzem hatte BluO versichern lassen, dass die Arbeitsplätze bei der Alzchem vorerst sicher sind.

Quelle: bayernwelle.de

Lesen Sie dazu auch:

AlzChem: 1400 Arbeitsplätze sicher

AlzChem verkauft die Wasserkraftwerke

AlzChem: Unternehmensverkauf abgeschlossen

Rubriklistenbild: © alzchem.de

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser