Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Anerkennung für Lehrer

Chiemgau - Passend zum Ende des Schuljahres haben der Leiter des Staatlichen Schulamts Traunstein, Karl Kaditzky und Schulamtsdirektor Gerhard Poremba eine erfreuliche Mitteilung parat: Erstmals seit 40 Jahren können langjährige  Volksschulslehrer wieder befördert werden.

Bisher traten die Lehrkräfte notgedrungen auf der Stelle – auch wenn ihr persönlicher Einsatz noch so vorbildlich war. Kaditzky: „Durch eine längst überfällige Dienstrechtsreform können verdiente Lehrerinnen und Lehrer endlich wieder eine Anerkennung für ihre Leistung erhalten. Das ist eine bahnbrechende Neuerung, bei der Bayern erfreulicherweise die bundesweite Vorreiterrolle übernommen hat.“

Die ersten Beförderungsurkunden erhielten Gertraud Krüger von der Grundschule Tittmoning, Josef Eckl von der Volksschule Inzell, Karin Saum von der Ludwig-Thoma-Grundschule Traunstein und Birgid Hommel-Schmidt von der Volksschule Übersee. Weitere 39 Beförderungen werden im Landkreis Traunstein zum 1. September erfolgen.

Ab 2011 soll rund ein Drittel aller Volksschullehrerinnen und –lehrer in den Genuss der neuen Regelung kommen.

Pressemitteilung

Rubriklistenbild: © Landratsamt Traunstein

Kommentare