Auch im Urlaub zählt jeder Tropfen Blut

Traunstein - Es ist Sommer und alle sind unterwegs. Für Krankenhäuser und Notdienste heißt das: Ein höherer Bedarf an Blut, aber weniger Spender.

„Ab in den Süden, der Sonne hinterher...“ schallt es aus den Autoradios. In den Biergärten heißt es „O zapft is“! Antonios Eisdiele an der Ecke hat Hochkonjunktur und an den Badeseen tobt das Leben. Es ist Sommer und alle sind unterwegs. Viele Urlauber machen sich jetzt noch auf den Weg Richtung „Bella Italia“ oder in ein anderes südliches Urlaubsland. Doch trotz all der Urlaubseuphorie holt einen die Realität schnell wieder ein, wenn der Verkehrsfunk im Radio einen schweren Unfall auf der Autobahn vermeldet. Und bei dem einen bleibt es nicht. Laut Aussage des Statistischen Bundesamtes steigt die Rate in den Sommermonaten rapide an. Gerade Motorräder sind häufig in schwere Unfälle verwickelt.

Für Krankenhäuser und Notdienste heißt das: Ein höherer Bedarf an Blut, aber weniger Spender. Da kann es schnell zu Engpässen kommen. „Auch viele unserer Blutspender sind in den Schulferien weggefahren“, weiß man beim Bayrischen Blutspendedienst. Das merkt man beim Nachschub, der ständig gewährleistet sein muss. Denn Blutkonserven halten nur 42 Tage. Eine ständige Spendebereitschaft ist deshalb lebensnotwendig.

Dipl. Kfm. Stefan Nowak, Vorstand der Kliniken Südostbayern AG, appelliert zur Blutspende „Blut ist Leben!. Nirgends gilt dieser Spruch so sehr wie im Krankenhaus. Gerade hier sind wir tagtäglich mit dem Schicksal von Patienten konfrontiert, die nach Unfällen oder schwerer Erkrankung ohne eine Blutspende nicht mehr leben würden oder in einem wesentlich schlechteren gesundheitlichen Zustand wären.“

Damit Unfallopfer, Krebskranke und Herzpatienten auch in der Urlaubszeit ausreichend mit Blutkonserven versorgt werden können, zählt gerade jetzt jeder Tropfen Blut, der in Bayern gespendet wird.

Und das geht einfacher als gedacht. Der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes bietet im Landkreis Traunstein nachstehende Termine, an denen man mit seinem roten Lebenssaft Menschen retten kann.

Donnerstag, den 1. September, 16 bis 20 Uhr, Trostberg, Pfarrheim Schwarzau, Kirchenstraße 4

Montag, den 5. September, 17 bis 20 Uhr, Grabenstätt, Volksschule, Am Eichbergfeld 11

Dienstag, den 6. September, 16 bis 20 Uhr, Fridolfing, Ganztagsschule, Römerweg 24

Mittwoch, den 7. September, 16 bis 20 Uhr, Palling, Grundschule, Seestraße 25

Montag, den 12. September und Dienstag, den 13. September, jeweils zwischen 16 und 20 Uhr, BRK-Zentrum Traunstein, Gewerbepark Kaserne 13

Mittwoch, den 14. September, 16 bis 20 Uhr, Tacherting, Dr.-Leo-Mol-Schule, Pfarrweg 6

Freitag, den 16. September, 16 bis 20 Uhr, Inzell, Volksschule, Schulstraße 3

Dienstag, den 20. September, 16 bis 20 Uhr, Grassau, Volksschule, Birkenweg 10-12

Freitag, den 23. September und Montag, den 26. September, jeweils zwischen 16 und 20 Uhr, Traunreut, Kath. Pfarramt, Rathausplatz 1 a, Zugang Südtiroler Straße

Freitag, den 30. September, 16 bis 20 Uhr, Obing, Grundschule, Brunnerweg 4

Pressemeldung Bayerisches Rotes Kreuz Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser