"Alle Potenziale müssen ausgeschöpft werden"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Umsetzung der Energiewende im Landkreis Traunstein war Gegenstand eines Gesprächs des Traunsteiner Stimmkreisabgeordneten Klaus Steiner mit Umweltminister Dr. Marcel Huber am Rande der aktuellen Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion in Wildbad Kreuth.

Traunstein - Der Stimmkreisabgeordnete Klaus Steiner sprach mit Umweltminister Huber über den Ausbau der Wasserkraft im Landkreis Traunstein.

Lesen Sie auch:

„Obwohl der Landkreis Traunstein bayern- und bundesweit etwa bei der Nutzung der Solarenergie eine Spitzenstellung einnimmt, müssen alle Potentiale ausgeschöpft werden, um Kernenergie und fossile Energieträger zu ersetzen“, so Steiner. Darüber waren sich die Gesprächspartner einig. Konkret setzte sich Steiner bei Huber für eine bessere Ausschöpfung der Potentiale der Wasserkraft im Landkreis auch bei kleineren Fließgewässern wie etwa die Tiroler Ache ein.

Traunstein baut am Wasserkraftwerk "Triftweg"

Huber sagte eine Prüfung zu und stellte zudem ein Gespräch mit den Achental-Bürgermeistern und dem Ökomodell Achental hierzu in Aussicht. Steiner und Huber übereinstimmend: „Wir können uns es nicht leisten, das Potential der Wasserkraft in Bayern und im Landkreis Traunstein nicht stärker zu nutzen.“

Pressemitteilung Bayerischer Landtag

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser