Schüler aus aller Welt zu Gast in Traunstein

+

Traunstein - Aus Mexiko, Ägypten und Isreal kamen die Besucher, die Oberbürgermeister Kösterke im Rathaus empfangen hat. Die Verständigung war trotzdem kein Problem.

Eine internationale Gruppe durfte Oberbürgermeister Manfred Kösterke am Dienstag im Traunsteiner Rathaus empfangen: 31 Jugendliche aus aller Herren Länder waren eingeladen, sich im Gespräch mit dem Stadtoberhaupt über die Geschichte und die Besonderheiten von Traunstein zu informieren. „Ich freue mich, heute Gäste aus aller Welt in Traunstein begrüßen zu dürfen“, sagte Kösterke „Ich wünsche mir, dass Ihr hier Freunde findet und die Welt enger zusammenbringt.“ Im Rahmen eines Schüleraustausches bleiben die Jugendlichen zwei Wochen lang in Traunstein, bevor sie nach München und Berlin weiterreisen. Ermöglicht wird ihr Aufenthalt vom Pädagogischen Austauschdienst des Auswärtigen Amtes, der die deutsche Sprache und Kultur im Ausland fördern soll.

„Die Welt zu Gast in Traunstein“: Eine Gruppe von Gastschülern des Pädagogischen Austauschdienstes empfing Oberbürgermeister Manfred Kösterke im Traunsteiner Rathaus.

Die Gastschüler im Alter zwischen 15 und 17 Jahren besuchen den Unterricht am Annette-Kolb- oder am Chiemgau-Gymnasium. Untergebracht sind sie in Familien im Landkreis Traunstein mit gleichaltrigen Jugendlichen. „Unsere Gäste sollen Land und Leute kennenlernen und ihre Deutschkenntnisse weiter verbessern“, sagten die Lehrer Reinhard Thußbas und Christian Kegel, die für die Gruppe ein interessantes Besuchsprogramm zusammengestellt haben. Nicht fehlen durfte dabei natürlich ein Stadt- und Kulturspaziergang durch die Altstadt von Traunstein und zu den Stationen von Papst Benedikt XVI. in seiner „Vaterstadt Traunstein“. Um an dem Austauschprogramm teilnehmen zu können, haben sich die Schüler in ihren Heimatländern als Landessieger bei Deutsch-Wettbewerben qualifiziert. Der eine oder andere hat den Wunsch, später einmal in Deutschland zu studieren und zu arbeiten.

In der internationalen Gruppe sind Jugendliche aus Mexiko, Ägypten, Israel, Mauritius, Madagaskar und vielen weiteren Ländern vertreten. Dank ihrer Sprachkenntnisse können sich die Jugendlichen untereinander perfekt auf Deutsch verständigen. Auch der Oberbürgermeister konnte bei seinen Ausführungen Deutsch sprechen – und nicht Englisch, wie er es sonst von Empfängen für Gastschüler tim Rathaus gewohnt ist. Das internationale Preisträgerprogramm des Pädagogischen Austauschdienstes wird seit 1959 durchgeführt, um jungen Menschen aus aller Welt einen Besuch in Deutschland zu ermöglichen. In ganz Deutschland gibt es neben den beiden Traunsteiner Gymnasien noch 33 weitere Partnerschulen.

Pressemeldung Stadt Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser