Bauarbeiten für Großhandelszentrum beginnen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Große und kleine Helfer packten beim Spatenstich für das neue Gebäude für "Richter+Frenzel" an, das auf dem ehemaligen Gelände der Bundeswehr-Standortverwaltung an der Wasserburger Straße entsteht. Auf unserem Foto zu sehen sind (von links) Zweiter Bürgermeister Hans Zillner und der Leiter der R+F-Niederlassung in Wolkersdorf, Thorsten Adam, sowie Mädchen und Buben des Kindergartens Heilig Kreuz.

Traunstein - Auf dem rund 11.500 Quadratmeter großen ehemaligen Gelände der Bundeswehr-Standortverwaltung an der Wasserburger Straße beginnen nun die Bauarbeiten für das Großhandelszentrum.

Investor Herbert Röde errichtet ein erstes Gebäude.  Als Mieter wird die Firma "Richter + Frenzel" (R+F) einziehen, die dann ihren Standort in Wolkersdorf auflöst. Am Montag war der Spatenstich.

Neben dem Großhandelszentrum für R+F plant Röde auf dem Areal die Errichtung weiterer Gebäude, die er dann dem Einzelhandel zur Verfügung stellen will. Seinen Angaben zufolge ziehen dort dann als Mieter ein: das Rofu Kinderland, das Dänische Bettenlager und andere Firmen sowie eine Filiale der Traunsteiner Bäckerei Kotter. Den Bauantrag für die Einzelhandelsobjekte behandelt demnächst der Stadtrat. Die Investitionen von Röde betragen - alle Objekte zusammengerechnet - rund fünf Millionen Euro.

Das R+F-Gebäude besitzt 1100 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Das Unternehmen präsentiert ein Bad-Center sowie seine Produktsegmente Sanitär und Haustechnik. Ebenso geplant sind rund 800 Quadratmeter Bürofläche. Das Gebäude soll bis zum Jahresende bezugsfertig sein.

Nach eigenen Angaben ist R+F als einer der führenden Großhändler in Sanitär, Haustechnik und Tiefbau in weiten Teilen von Deutschland und in Tschechien erfolgreich auf Expansionskurs. An rund 150 Standorten in Deutschland und 22 Standorten in Tschechien ist er präsent. Einer von ihnen ist in Wolkersdorf (Stadt Traunstein).

Der Leiter der Niederlassung Wolkersdorf von "Richter + Frenzel", Thorsten Adam, sagte im Rahmen des Spatenstichs, dass das Unternehmen schon seit Jahren nach einem geeigneten Standort gesucht habe, daneben aber auch einen Käufer für den derzeitigen Firmenstandort in Wolkersdorf benötigt habe. "Dieser neue Standort gibt uns große Expansionsmöglichkeiten", freute sich der Niederlassungsleiter, der die Stadt Traunstein für ein "schnelles und unbürokratisches Genehmigungsverfahren" lobte.

Investor Röde habe, so Adam weiter, den bisherigen Standort von R+F in Wolkersdorf erworben. Welche Nutzung dort nach dem Auszug der Firma folge, stehe noch nicht fest.

Röde sprach von einer guten Zusammenarbeit mit R+F. Zum Spatenstich hieß er den Kindergarten Heilig Kreuz willkommen. Neben Bauhelm und Spaten hatte er für die Mädchen und Buben gleich noch eine Überraschung parat: Er überreichte der Leiterin des Kindergartens, Elisabeth Namberger-Scholz, einen Spendenscheck über 500 Euro.

Oberbürgermeister Manfred Kösterke sagte, nach der erfolgreichen Bebauung des ehemaligen Kasernengeländes sei das brachliegende Gelände der ehemaligen Standortverwaltung ein "Baustein" gewesen, "der uns im Magen gelegen ist". Er freue sich über die Nachnutzung des seit einigen Jahren ungenutzen Areals, das nun deutlich schneller bebaut werde als der angrenzende, von der Stadt vermarktete "Gewerbepark Kaserne".

"Für uns Traunsteiner ist das jetzt eine optimale Lösung", sagte das Stadtoberhaupt. Der Großhandel erhöhe den Standort Traunsteins als zentrale Stadt im Chiemgau. Der Oberbürgermeister meinte weiter, dass die regionalen Firmen über Bauaufträge an dem Großprojekt profitieren würden. Nach seinen Angaben beträgt die Gesamtsumme der Investitionen in die Groß- und Einzelhandelsobjekte insgesamt rund fünf Millionen Euro.

Der Obermeister der Innung für Spengler, Sanitär- und Heizungstechnik Traunstein, Josef Pflügl, lobte die gute Zusammenarbeit zwischen den Handwerksbetrieben der Innung und dem Großhändler R+F. Er sagte, dass der dreistufige Vertriebsweg Industrie-Großhandel-Handwerker erhalten bleiben müsse. Künftig werde der Energiesektor eine steigende Bedeutung gewinnen.

Pflügl hatte mit seinen Handwerkerkollegen den Maibaum vom R+F-Gelände in Wolkersdorf gestohlen, den die Firma und Investor Röde auf dem Gelände aufstellen wollten. Nach der Vereinbarung, dass ihnen "eine zünftige Grillfeier" gezahlt werden müsse, rückten die Handwerker den Maibaum wieder raus, der dann auf dem Areal zum Stehen kam.

Im Rahmen des Spatenstichs wurde dann - mit kräftiger Unterstützung der gut ausgerüsteten Kindergartenkinder - nach einigem Hin und Her und fleißigem Graben ein Fass Bier aus dem Boden geholt. Zum Abschluss sangen die Mädchen und Buben noch das passende Lied: "Wer will fleißige Handwerker sehen?".

wz/Chiemgau-Zeitung

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser