Staatsmedaille für Schwester Theodolinde

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sozialministerin Christine Haderthauer überreicht Schwester M. Theodolinde Mehltreter die Bayerische Staatsmedaille

München/Bad Adelholzen - Ehrung für Schwester M. Theodolinde. Die ehemalige Chefin der Adelholzener Primusquelle erhielt jetzt die Bayerische Staatsmedaille.

Die Bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste wird jährlich an Personen verliehen, die sich im sozialen Bereich besondere Verdienste um den Freistaat Bayern und seine Bürgerinnen und Bürger erworben haben. 2012 wurden die Staatsmedaille an insgesamt 20 Persönlichkeiten verliehen. Im Rahmen einer Feierstunde im Max-Joseph-Saal der Residenz München erhielten 16 von ihnen die Auszeichnung von der bayerischen Sozialministerin Christine Haderthauer.

In ihrer Rede dankte Sozialministerin Christine Haderthauer in den Geehrten für ihr vielfältiges engagiertes Wirken im sozialen Bereich.

Unter den Geehrten waren auch Schwester M. Theodolinde Mehltreter, Generaloberin der Barmherzigen Schwestern und ehemalige Chefin der Adelholzener Primusquelle im Chiemgau. Im Sommer 1989 war Schwester Theodolinde mit deren  Geschäftsführung betraut worden. Und hatte hier großen Erfolg: Mit innovativen Ideen festigte sie die Position des Unternehmens als Marktführer bei Mineralwässern in Bayern.

Uli Hoeneß, Kuratoriumsmitglied der Dominik-Brunner-Stiftung, erhält die Bayerische Staatsmedaille von Ministerin Haderthauer

Ebenfalls geehrt wurde Uli Hoeneß. Der Präsident des FC Bayern München würde für sein Engagement in der Dominik-Brunner-Stiftungausgezeichnet.

(Pressemitteilung Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen)

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser