Siegfried Walch im Video-Interview

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bergen - Ein bewegender Abend in Bergen: Der 28-jährige Siegfried Walch wurde zum CSU-Kandidaten für die Landratswahl 2014 nominiert. Wir haben mit ihm gesprochen.

Der Abend begann ganz gemächlich und endete mit einer richtigen Überraschung. Doch von Anfang: Los ging es mit einer Begrüßung durch den CSU-Kreisvorsitzenden Klaus Steiner. Er beschrieb dem Publikum noch einmal den Ablaufplan der Partei bis zur Kommunalwahl 2014 und machte in seiner Rede auf die Bedeutung der Bürgerdialoge aufmerksam, die die CSU in den vergangenen Monaten abgehalten hatte.

Landratskandidat der CSU nominiert

Danach folgte aber schon die erste Überraschung: Neben den drei Kandidaten Franz Parzinger, Andreas Bratzdrum und Siegfried Walch warf noch ein viertes CSU-Mitglied seine Bewerbung in die Waagschale. Horst Leinert vom Ortsverband Taching stellte sich selbst zur Wahl. Er meinte in seiner kurzen Ansprache, dass viele Freunde und Bekannte ihn darauf angesprochen hätten, dass er sich doch auch um den Posten des neuen Landrats bewerben solle. Und so tat er das auch kurzerhand.

Nominierung des CSU-Landratskandidaten

Anschließend hatten alle vier Kandidaten die Gelegenheit, sich in einer 15-minütigen Ansprache den Delegierten vorzustellen. Unter den Stimmberechtigten befand sich auch Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer, der extra für die Wahl aus Berlin angereist war. Der 28-jährige Siegfried Walch legte bei seiner Rede den Fokus wieder auf die wirtschaftlichen Belange des Landkreises: "Wenn wir nicht ausbluten wollen als Region, dann brauchen wir eine starke Wirtschaft." Bratzdrum hingegen sprach eher Themen wie Landwirtschaft, Gesundheitsversorgung und Familienpolitik an. "Ich werde alles dafür tun, die Familien im Landkreis zu stärken." Traunreuts Bürgermeister Franz Parzinger wählte bei seiner Rede einen anderen Weg: Er beschrieb seinen politischen Werdegang und sprach anschließend über einige große Bauprojekte in der Region, wie den Autobahnausbau. "Wir brauchen eine bessere Infrastruktur in unserem Landkreis." Der vierte Kandidat, Horst Leinert, warb in seiner Rede damit, die Region noch attraktiver machen zu wollen.

CSU nominiert Landratskandidaten

Danach ging es für die 182 Delegierten an die Wahlurnen. Und nach einer kurzen Stimmauszählung stand das Ergebnis fest: Mit 94 Stimmen wurde Siegfried Walch als Landrats-Kandidat der CSU für die Kommunalwahl 2014 nominiert. "Im ersten Moment war es ganz überraschend, weil niemand damit gerechnet hatte, dass es ohne Stichwahl ein Ergebnis geben wird. Und jetzt ist es für mich natürlich ein schönes Gefühl, wenn man so viel Vertrauen, in einem so großen Verband schaffen kann."

Das Wahlergebnis:

  • Siegfried Walch: 94 Stimmen
  • Andreas Bratzdrum: 73 Stimmen
  • Franz Parzinger: 14 Stimmen
  • Horst Leinert: 1 Stimme

Lesen Sie auch:

ps/mv/red

Das Video-Interview mit dem Siegfried Walch folgt am Samstagmorgen.

Videos aus dem Archiv:

Rubriklistenbild: © kaf

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser