Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bergwacht Bergen im Einsatz

Mit Seilbahn und Wettercams: Glücklicher Ausgang bei Vermisstensuche nach jungem Bergsteiger

Am Mittwoch (31. August) wurde am Morgen die Bergwacht Bergen über einen jungen Bergsteiger informiert, welcher seit der Nacht nicht mehr erreichbar war.

Die Meldung im Wortlaut:

Bergen – Er wäre geplant zum Hochfelln Gipfel aufgestiegen. Um kurz nach Mitternacht war er das letzte Mal im Bereich Bründling telefonisch zu erreichen gewesen. Circa 15 Einsatzkräfte der Bergwacht Bergen machten sich unmittelbar auf, um das Einsatzgebiet abzusuchen. Dazu fuhr ein Teil der Mannschaft mit der Hochfelln-Seilbahn Bergen im Chiemgau, die sofort die Seilbahn in Betrieb genommen hat, zur Bergstation. Mit der Bahn konnte so das Einsatzgebiet von oben abgesucht werden und Einsatzkräfte für eine Suche vom Gipfel abwärts transportiert werden.

Weitere Einsatzkräfte machten sich mit dem Einsatzfahrzeug auf den Weg, um das weitläufige Gebiet abzusuchen. Zusätzlich wurde der Fachberater Vermisstensuche der Bergwacht Region Chiemgau, sowie die LKLD Technikgruppe Bergwacht Chiemgau, inkl. einer hochauflösenden Drohne, zur Unterstützung angefordert. Parallel zu den Suchmaßnahmen wurden die Aufnahmen der Wettercams kontrolliert und bereits hier konnten erste Sichtungen gemacht werden. Nach circa einer Stunde konnte dann die Suche erfreulicherweise beendet werden. Der junge Bergsteiger hat wohlbehalten das Tal erreicht.

Wir sind sehr glücklich über den erfreulichen Ausgang der Suchaktion und so konnten unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte schnell zurück an die Arbeitsplätze. Ein herzlicher Dank an die Hochfellnseilbahn für die sofortige Unterstützung und unsere Kollegen der „Technikgruppe“ und Hundeführer.

Bergwacht Bergen

Rubriklistenbild: © Bergwacht Bergen

Kommentare