Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dieses Jahr in Maintal

Triumph bei den Schülermeisterschaften im Ju-Jutsu: Zwei Goldmedaillen für den TSV Bergen

Julian Waurig vom TSV Bergen setzt einen Fußstoß
+
Julian Waurig (links im Bild vom TSV Bergen) setzt einen Fußstoß gegen seinen Gegner Konstantin Müller (rechts im Bild vom TV 1908 Gladbach).

Bergen/Frankfurt - Nach zwei Corona-Jahren fanden am 16. und 17. Oktober die Deutschen Schülermeisterschaften im Ju-Jutsu statt. Die Jugend des TSV Bergen war mit insgesamt drei Startern und einem Duo-Paar vertreten.

Die Meldung im Wortlaut

Am 16. und 17. Oktober fanden die Deutschen Schülermeisterschaften in Maintal bei Frankfurt am Main statt. Der TSV Bergen war mit drei Startern in der Disziplin Fighting sowie mit einem Duo-Paar bei dieser Meisterschaft vertreten. Dabei konnten diese zwei Goldmedaillen mit nach Hause bringen.

Es war eine spannende Meisterschaft: nach zwei Corona-Jahren war es zudem der erste Wettkampf, alle Athleten mussten sich dadurch in neuen Alters- und oft auch Gewichtsklassen wiederfinden. Umso mehr strengten sie sich an!

Bergener Jugend erkämpft sich Goldmedaillen

Das hochmotivierte Duo-Paar (seit diesem Jahr im Bundeskader), bestehend aus Veronika Koch-Sappl und Lisa Nigl (Duo U16 weiblich), konnte die Meisterschaften als Vorbereitung für die kommende Weltmeisterschaft in Abu Dhabi nutzen. Der erste Kampf war durch bestechenden Ausdruck geprägt und die beiden konnten ihn mit einem hauchdünnen Vorsprung von einem Punkt für sich entscheiden. Ihr zweiter Kampf ging nach Gleichstand in die Verlängerung und die beiden konnten mit ihrer guten Ausdauer und präzisen Angriffen den Kampf für sich gewinnen. Am Ende eine verdiente Goldmedaille.

Maximilian Piwko (U14 -66 kg) musste sich zu Anfang direkt gegen den vermeintlich stärksten Gegner der Klasse beweisen. Da er aber die Coaching-Anweisung gut umsetzen konnte, ging er schnell in Führung und konnte den Kampf schlussendlich sogar nach zwischenzeitlicher 15:2 Führung sogar noch vorzeitig für sich entscheiden.

Maximilian Piwko setzt seinen Gegner sicher am Boden fest.

Danach ging es gegen einen bayerischen Kaderathleten und auch diesen Kampf konnte er innerhalb kurzer Zeit nach starken Schlag-, Wurf- und Bodentechniken für sich entschieden. Nicht anders lief der letzte Fight, in dem er seinen Gegner auch von Beginn an unter Kontrolle hatte und sich somit eine souveräne Goldmedaille holte! Mit dem ersten Platz ging dann auch direkt eine Einladung in den U16 Bundeskader 2022 einher, wodurch direkt ein Traum wahr wurde!

Julian Waurig (U16 -60 kg) ging in einer sehr stark besetzten Gewichtsklasse an den Start. Mit seiner Energie und starken Schlagtechniken konnte er stets hervorragende Ansätze zeigen und Punkte zu holen. Leider war er durch eine kürzlich durchgestandene Erkältung und die daraus resultierende Trainingspause noch ordentlich geschwächt, sodass er am Ende nur auf dem fünften Platz landete. Julian lies vermehrt sein Potential aufblitzen, jedoch machten ihm zusätzlich ein paar Momente von Unkonzentriertheit und unglückliche Kampfrichterentscheidungen einen Strich durch die Medaillen-Rechnung. Umso mehr wird er jetzt aber die kommenden Monate nutzen, um auf den Südbayerischen Meisterschaften wieder sein Talent zu zeigen.

Tim Kirchberger (U18, bis 81 kg) war am zweiten Wettkampftag an der Reihe und durfte direkt im ersten Kampf gegen den amtierenden Europameister starten. Obwohl Kirchberger schön startete und sich auch Punkte holen konnte, wurde er letztendlich vorzeitig durch den starken Hamburger besiegt. Dagegen lief sein zweiter Kampf in der Trostrunde schon deutlich besser: Nachdem er sich im Part 1 (Schlag- & Tritttechniken) schon viele Punkte holen konnte und konstant Druck ausübte, konnte er seinen Gegner auch direkt im Griff bezwingen und mit einer starken Wurftechnik zu Boden zwingen. Mit einer anschließenden Haltetechnik am Boden konnte er diesen Kampf dann vorzeitig via Full-Ippon für sich entscheiden.

Im finalen Kampf um die Bronzemedaille musste er sich dann leider durch eine kleine Unachtsamkeit geschlagen geben, wodurch ihn sein Gegner werfen und halten konnte und dadurch den Kampf frühzeitig auf Full Ippon beendete. Somit schlussendlich leider nur ein fünfter Platz für ihn, der ihn für die Zukunft sicherlich weiter motivieren wird.

Weltmeisterschaft in Abu Dhabi mit sechs Bergenern

In Summe macht das zwei Goldmedaillen bei 4 Startern und einen sechsten Platz in der Vereinswertung unter 55 angetretenen Vereinen. Ein weiterer Erfolg für den TSV Bergen nach den Deutschen Meisterschaften der Erwachsenen vor zwei Wochen. Die Bergener Jugend hat sich super präsentiert, leider konnten sich nicht alle mit den eigentlich verdienten Medaillen belohnen. Das Duo-Paar hat die Bundeskadermitgliedschaft nochmal als berechtigt bestätigt und Maxi Piwko konnte sich eine Einladung für die Sichtung des U16 Bundeskaders sichern.

Anfang November finden dann die Weltmeisterschaften in Abu Dhabi statt, mit 6 Bergenern: Anja Guercke und Bianca Feichtlbauer (+70kg), Sophie Büscher (-57kg) und Lukas Bombik (-94kg) und im Duo U16 Veronika Koch-Sappl und Lisa Nigl. Allesamt sind sie fit und überaus motiviert und haben damit gute Chancen auf Medaillen.

Begriffserklärungen zum Fighting

Ein „Ippon“ ist eine besonders gut ausgeführte Technik, die zwei Punkte bringt. Bei einem Sieg durch „Full Ippon“ wird der Kampf frühzeitig für die Person entschieden, die in allen drei Parts – Schlagtechniken (1), Griffkampf/Werfen (2) und Bodenkampf (3) – einen Ippon erhalten hat. Im Fighting-System werden Punkte für einzelne Techniken/Treffer vergeben. Ein Kampf dauert im Normalfall drei Minuten und soll dabei annähernd reale Bedingungen simulieren. Das Duo-System ist eine Art von Schaukampf, bei dem vorher einstudierte Technikabläufe mit Punkten durch eine Jury bewertet werden. Dabei wird paarweise gegeneinander angetreten.

Pressemitteilung des TSV Bergen

Kommentare