Unfall zwischen Bergen und Schweinbach

Massenkarambolage auf der A8 endet für zwei Personen im Krankenhaus

  • schließen

Bergen - Am Donnerstagnachmittag, gegen 14.50 Uhr, hat sich auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg zwischen Bergen und Schweinbach ein Unfall auf dem linken Fahrstreifen ereignet. *Aktuelle Verkehrsmeldungen*

Update, Freitag, 6.50 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Donnertag, gegen 14.45 Uhr, ereignete sich auf der Autobahn A8 in Richtung Salzburg zwischen den Anschlussstellen Bergen und Schweinbach ein Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen.

Alle beteiligten Fahrzeuge fuhren auf der linken Fahrspur, wobei diese verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen mussten. Der Unfallverursacher übersah jedoch das Stauende und krachte trotz Vollbremsung mit erheblicher Geschwindigkeit in die Fahrzeuge.

Aufgrund des Zusammenstoßes wurden vier Fahrzeuge ineinander geschoben. Der Aufprall war so stark, dass drei Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Infolge des Aufpralles wurden zwei Personen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Im Rahmen der Unfallaufnahme sowie zur Räumung der Unfallstelle musste die Autobahn in Richtung Salzburg teilweise gesperrt werden, sodass sich über mehrere Kilometer ein Stau bildete.

Pressemeldung der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Update, 17 Uhr: Stau hat sich aufgelöst

Der Stau auf der A8 hat sich inzwischen aufgelöst.

Update, 16.35 Uhr: Stau über sechs Kilometer

Inzwischen staut sich der Verkehr über sechs Kilometer. Die Unfallstelle konnte inzwischen geräumt werden.

Update, 16.15 Uhr: Ausfahrt wieder frei

Die Ausfahrt in Höhe Schweinbach ist inzwischen wieder frei. Der Verkehr staut sich über vier Kilometer.

Die Erstmeldung, 15.30 Uhr:

Es kommt in der Folge zu Verkehrsbehinderungen. Näheres zur Unfallursache oder ob es Verletzte gegeben hat, ist noch nicht bekannt. In Höhe Schweinbach ist die Ausfahrt blockiert.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Bergen (Chiemgau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser