Polizist erneut vor Gericht

Traunstein/Raubling - Hat ein Polizist aus Raubling Dienstgeheimnisse verraten, um sein investiertes Geld zu sichern? Heute beginnt der Berufungsprozess:

Lesen Sie auch:

Ein Polizeibeamter aus Raubling muss sich heute erneut vor dem Landgericht Traunstein in einem Berufungsprozess verantworten. Dem 40-Jährigen wird vorgeworfen, zwei Mal das Dienstgeheimnis verletzt zu haben. Deswegen wurde er für zu neun Monaten Haft verurteilt, diese wurde zur Bewährung ausgesetzt. Dagegen legte der Polizist Berufung ein.

Der Beschuldigte soll durch eine Abfrage im polizeilichen Informationssystem Kenntnis davon gehabt haben, dass gegen zwei Bekannte wegen Anlagenbetrugs ermittelt werde. Daraufhin soll er beide Männer vor den Ermittlungen gewarnt haben.

Der Polizist hatte bei den beiden Männern und deren Firma eine Summe von 16.000 Euro investiert. Mit seinen Hinweisen soll sich der Polizist erhofft haben, einen Totalverlust seines investierten Geldes zu vermeiden. Die beiden Männer nahmen die Informationen des Polizisten zum Anlass, belastende Unterlagen beiseite zu schaffen.

Quelle: Bayernwelle SüdOst

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser