"Bildersuche" ein voller Erfolg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Teilnehmer des Ferienprogramms

Vachendorf - Beim CSU-Ferienprogramm war für die Kinder jetzt "Bildersuche" angesagt. Dabei lernten sie nicht nur die Natur, sondern auch ihre Gemeinde besser kennen.

Auch 2011 war die Bilderjagd der Vachendorfer CSU wieder ein voller Ankommer. Immerhin schon zum siebten Mal. Ein bisserl was konnten die Kinder dabei über Vachendorf lernen. Das Programm hatte CSU Schatzmeister Markus Kaiser vorbereitet. Damit das Ferienprogramm überhaupt stattfinden kann, hatte Gemeinderat Alois Siglreitmaier wieder die Vereine in Vachendorf zum Mitmachen aufgerufen und gemeinsam mit den Veranstaltern die Termine organisiert.

17 Kinder aus Vachendorf und Umgebung nahmen bei der Bildersuche teil. Das Wetter war optimal. Die Sonne schien zwar nur ganz wenig. Aber Regenschauer blieben ganz aus und die Temperatur war gerade richtig, um den langen Marsch gut bewältigen zu können.

Bei der Durchführung und Vorbereitung hat sich der Ortsverband wieder einiges einfallen lassen, Bewährtes wieder ins Programm eingebaut und Neues dazu genommen. Am Schluss gab es leckere Kuchen von Frau Wimmer und Frau Harbacher. Auch sonst kamen die Kinder nicht zu kurz. Es gab Brezen, Saft und Eis beim Bäcker Wagner sowie Saft und Würstl vom Ortsverband.

Start und Ziel lagen im Pfarrhof. Nachdem die Blätter ausgeteilt waren, starteten vier Gruppen mit einem Ortsplan in den Händen. Gleich mit der ersten Frage mussten die Kinder klären, wie alt der Baum im Pfarrhof ist. Zu jedem Bild mussten die 8 bis 14jährigen Kinder weitere Fragen beantworten. Dazu war es oft notwendig die Leute um Rat zu fragen, die entlang der Route wohnen. Das mussten die Bildersucher aber sowieso tun, denn sie hatten außerdem einige Sachen ins Ziel mitzubringen, beispielsweise Äpfel. Den Kindern wurde von jedem gerne geholfen und manchesmal beteiligten sich die Erwachsenen sogar bei der Beantwortung der Fragen. Oft schauten die Erwachsenen den Kindern glücklich lächelnd hinterher.

Die Kinder sind mit Feuereifer dabei

Wieder galt es über 100 Bilder aus dem Dorf zu erkennen und zuzuordnen. Erstaunlich, wie genau die Kinder ihre Umgebung wahrnehmen. Fast jedes Team schaffte es, über 90 Prozent der Fotos zu erkennen, wenn auch nicht alle Fragen beantwortet werden konnten. So lernten die Kinder beispielsweise, dass in Spielwang mal eine Hufschmiede war. Heute ist das Haus noch da , aber keine Schmiede mehr. Sie erfuhren auch, dass ältere Anwesen eigene Namen haben, wie ebenfalls in Spielwang der „Zenzenhof“. Wo die Lehrerin wohnte, wussten freilich alle und auch die anderen Aufgaben meisterten die Kinder mit Bravour. Am Ende lagen die Punkte auch nah beinander.

Die Suche nach den Bildern war immer wieder unterbrochen von Sonderaufgaben. Im Schulhof galt es in den Basketballkorb zu treffen. Trotz des dortigen Baustellenbetriebs kein Problem. Beim Kaiser war eine Strecke aufgemalt. Mit verbundenen Augen musste die bewältigt werden, ohne daneben zu treten. Attraktionen war natürlich die Mittagspause beim Bäcker Wagner. Hier zeigte Bäckermeister Andreas Wagner den Kindern, wie der 35 Tonnen schwere Steinbackofen funktioniert und die Kinder durften sogar in den Ofen reinschauen. In der Siegsdorfer Straße gab es einen Besuch beim Energieberater. Herr Dipl. Ing. Stienen zeigte den Kindern, wie die Sonne Wasser erwärmt und ein Radio mit Strom versorgen kann. Da waren einige Sachen zum Anfassen aufgestellt. In der Reichhausener Straße bei der „CSU-Zentrale“ war der „heiße Draht“ aufgebaut. Mario Albrecht aus Axdorf hatte seinen Eigenbau dankenswerter Weise für das Ferienprogramm ausgeliehen. Es war gar nicht so leicht, den Griff von einer Seite zur anderen zu bekommen, ohne dabei die Klingel auszulösen.

Am Schwimmbad wurden die Kinder gefragt, wie warm das Wasser ist. Gleich darauf fand auf der Straße zum Wertstoffhof ein Langsamfahr-Wettbewerb statt. Mit einem BMX-Radel musste ein gewisse Strecke so langsam wie möglich durchfahren werden. Das war gar nicht so leicht und nur Barbara Eckart schaffte die Strecke in mehr als einer Minute. Bei der letzten Sonderprüfung mussten die Kinder mehrere verschiedene Gegenstände ertasten. Diese Prüfung schafften alle bravourös.

Schon gegen 14 Uhr trafen die Teams nach und nach am Pfarrheim ein. Von Müdigkeit keine Spur. Hier ließen sich die Kinder den bereitgestellten Kuchen und den Saft schmecken. Nach der Auswertung der Bögen gab es noch kleine Präsente, die unter anderem vom örtlichen EDEKA Markt, der VR-Bank und auch Traunsteiner Betrieben gespendet worden waren. Simon und Sebastin Ambs, Hannes Wagner und Lucas Knittler schafften die größte Punktezahl.

Der CSU-Ortsvorsitzende Ponath bedankte sich beim Betreuerteam und vor allem bei den Kindern. Zum Betreuerteam gehörte heuer auch der 16jährige Florian Kolb, der selber vor 7 Jahren als Kind an der Bildersuche teilgenommen hat. Mit dabei war auch die Vachendorfer Tourismuschefin Christine Harbacher. Als „alter“ Hase sorgte auch der ehemalige 2. Bürgermeister Hans Wimmer wieder für einen sicheren Verlauf. Ponath würdigte die Ausdauer der Kinder und den gezeigten Einsatz. Wie schon in den Vorjahren freute er sich auch heuer wieder über den gezeigten Zusammenhalt und die Höflichkeit, mit der die Kinder gegenüber den Leuten aufgetreten sind. Es mache wirklich Spaß beobachten zu können, wie Kinder mit viel Freude, Engagement und Zuversicht an die Aufgaben herangehen. Froh war Ponath auch wieder darüber, dass alles ohne Unfälle verlaufen ist. Besonders bei der Überquerung der Hauptstraße vom Spenderberg und beim Queren der Erlstätter Straße war höchste Vorsicht geboten und es hat sich deshalb bewährt, dass immer ein Betreuer als Aufsicht dabei war. Zum Schluss wünschte er den Kinder noch schöne Ferien und bestes Wetter.

Im Nächsten Jahr will der CSU Ortsverband zum achten Mal am Ferienprogramm teilnehmen. Die glücklichen Kindergesichter sind den Aufwand auf alle Fälle wert und Markus Kaiser hat die Organisation eh voll im Griff. Eines hat sich auch wieder gezeigt: Nicht nur, wer neu im Dorf ist, kann sehr viel interessantes dabei kennenlernen.

In Vachendorf werden heuer von den Vereinen und privaten Gruppen 15 Ferienerlebnisse für die Kinder angeboten.

Pressemeldung CSU Ortsverband Vachendorf

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser