Blutspenden: Ein guter Vorsatz für 2012

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Glatteis und schlechte Sicht werden im neuen Jahr wieder für zahlreiche Autounfälle sorgen. Die Lebensretter vom BRK rufen zum Blutspenden auf.

"Zehn Meter Schnee, mei is des schee…", die bayerische Skifahrerhymne macht jetzt richtig Lust auf Tiefschnee und Buckelpisten. Ski aufs Dach und los geht`s auf die Piste! Jeder möchte gleich zu Beginn des neuen Jahres die guten Vorsätze nach mehr Bewegung und Fitness in die Tat umsetzen. Deshalb schieben sich gerade zu dieser Zeit bei Glatteis und Schnee Blechkarawanen über die Autobahnen in die bekannten Skigebiete in den Alpen.

Nicht nur vereiste Straßen, schlechte Sicht und das alljährliche Schneechaos erhöhen dann das Unfallrisiko. Viele Autofahrer stellen oft erst im Skigebiet überrascht fest, dass sie immer noch mit Sommerreifen unterwegs sind.

Dies kann zu schweren Unfällen führen. Doch auch vorsichtige Autofahrer können bei unvorhergesehenen Situationen auf spiegelglatten Straßen die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlieren. Aber nicht nur auf der Straße, sondern auch auf der Piste kann es zu „brenzligen“ Situationen kommen, die falsch eingeschätzt werden. Gerade bei alkoholisierten Skifahrern nimmt die Konzentration schnell ab. „Deshalb sollte jeder Skifahrer, den der berüchtigte Einkehrschwung in die nächste Hütte bringt, mit der Seilbahn ins Tal fahren“, empfiehlt die Bergwacht.

Wenn es dann doch auf Straße oder Piste zum Notfall kommt, muss die Blutversorgung im Krankenhaus gesichert sein. Denn jeder Tropfen Blut kann das Zünglein auf der Waage sein und über Leben und Tod entscheiden.

Damit es nicht zu Engpässen in der Blutversorgung kommt, ist jede Blutspende lebenswichtig. Allein in Bayern werden täglich 2400 Blutspenden benötigt, so der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes. Um die Blutversorgung für Unfallopfer und Kranke weiterhin gewährleisten zu können, gibt der Blutspendedienst täglich Blutspendetermine in ganz Bayern bekannt. Und Blutspenden geht einfacher als gedacht.

Pro Jahr werden etwa 75 Millionen Blutspenden weltweit benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden. Ihre Blutspende ist Hilfe, die ankommt und zugleich gesellschaftliches Engagement, mit dem Blutspenderinnen und Blutspender schwerstkranken Menschen helfen oder sogar ihr Leben retten.

Blutspenden kann jeder gesunde Mensch zwischen 18 und 68 Jahren. Blutspenden in höherem Alter sind nach individueller Entscheidung der Ärzte des BRK Blutspendedienstes möglich. Frauen können viermal, Männer sogar sechsmal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens acht Wochen liegen. Mitbringen sollen die Blutspender/innen ihren Unfallhilfe- und Blutspenderpass, bei Erstspendern reicht ein amtlicher Lichtbildausweis.

Montag, den 02.01.2012, 16:00 bis 20:00 Uhr, Siegsdorf, Mittelschule/Aula, Blaue Wand Straße

Montag, den 09.01.2012 und Dienstag, den 10.01.2012, jeweils 16:00 bis 20:00 Uhr Traunstein, BRK-Zentrum, Gewerbepark Kaserne 13

Donnerstag, den 12.01.2012, 17:00 bis 20:00 Uhr, Unterwössen, Volksschule, Wetterkreuzstr. 3

Dienstag, den 17.01.2012, 17:00 bis 20:00 Uhr, Altenmarkt, Volksschule, Schulweg 15

Mittwoch, den 18.01.2012, 16:00 bis 20:00 Uhr, Tittmoning, Grund-u. Hauptschule, Adolf- Kolping-Platz 1

Donnerstag, den 19.01.2012, 16:00 bis 20:00 Uhr, Seeon-Seebruck, Schule Seeon, Truchtlachinger Str. 11

Freitag, den 20.01.2012, 16:00 bis 20:00 Uhr, Obing, Grundschule, Brunnerweg 4

Montag, den 23.01.2012, 16:00 bis 20:00 Uhr, Übersee, Volksschule (Aula), Grassauer Str. 8

Dienstag, den 24.01.2012, 17:00 bis 20:00 Uhr, Chieming, Grund-u. Hauptschule, Josef- Heigenmooser-Str. 45

Freitag, den 27.01.2012, 16:00 bis 20:00 Uhr, Ruhpolding, Neue Schule, Branderstr. 7

Dienstag, den 31.01.2012, 16:00 bis 20:00 Uhr, Fridolfing, Ganztagsschule, Römerweg 24

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz - Kreisverband Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser