Bundespräsident würdigt Freiwilligen-Arbeit

+
Über die „Freiwilligendienste aller Generationen“ des Selbsthilfezentrums Traunstein informierte sich Bundespräsident Christian Wulff bei einem Festakt zum Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011 in Görlitz. Die Fragen des Bundespräsidenten beantwortete Irene Hoffmann (rechts), die in Traunstein ehrenamtlich an dem Projekt mitarbeitet.

Traunstein/Görlitz - Große Ehre für das Selbsthilfezentrum: Bundespräsident Christian Wulff empfing jetzt die Mitarbeiter und Verantwortlichen.

Unter dem Motto „Freiwillig etwas bewegen – Engagement in Europa für alle Generationen“ hat Bundespräsident Christian Wulff rund 80 Freiwillige aus Deutschland, Polen, Tschechien und Österreich in Görlitz empfangen. Die Stadt Traunstein war durch das Selbsthilfezentrum Traunstein vertreten. Der Festakt in Görlitz zum Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011 bildete zugleich den Startschuss für das internationale Projekt „Sieben Brücken die verbinden“. Dazu arbeiten Freiwillige aus jeweils zwei Partnerstädten in Projekten über zwei Jahre zusammen. Partnergemeinde von Traunstein ist die Stadt Salzburg. Im Rahmen der EuRegio wird von 16. bis 25. September in Traunstein eine „Woche des bürgerschaftlichen Engagements“ stattfinden, 2012 folgt eine Veranstaltungsreihe in der Mozart-Stadt. Träger des grenzüberschreitenden Projekts sind die „Freiwilligendienste aller Generationen“, die vom Selbsthilfezentrum Traunstein koordiniert werden.

„Nur zwei Jahre nach dem Start der Freiwilligendienste in Traunstein vom Bundespräsidenten eingeladen zu werden, ist für uns eine große Ehre und Auszeichnung“, freute sich Dagmar Friemel-Sturm, Leiterin des Selbsthilfezentrums. Für die Stadt Traunstein gratulierte Seniorenreferentin Ingrid Bödeker, die in Vertretung des Oberbürgermeisters an dem Festakt nach Görlitz teilnahm. Die Traunsteiner Freiwilligendienstleistende Irene Hoffmann hatte sogar die Möglichkeit, mit dem Bundespräsidenten einige persönliche Worte zu wechseln und ihm über die Arbeit der „Freiwilligendienste aller Generationen“ in Traunstein zu berichten. Die Einsatzfelder der Freiwilligen reichen von der Kinder- und Jugendbetreuung über die Pflege von Senioren, der Unterstützung von Menschen mit Behinderung bis hin zum Einsatz für Kultur oder den Umwelt- und Naturschutz.

Als Träger des Projekts begleitet das Selbsthilfezentrum die Freiwilligen durch kompetentes Personal und ermöglicht ihnen Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, die mit Fördermitteln des Bundes finanziert werden. Auch in Traunstein soll das Europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit die Leistungen der Freiwilligen noch stärker fördern und sichtbar machen. Höhepunkt wird die Aktionswoche im September sein. Sie zielt darauf, bürgerschaftliches Engagement insgesamt zu stärken und durch den Austausch mit den Nachbarn aus der EuRegio neue Möglichkeiten für Engagement zu eröffnen.

Pressemitteilung Stadt Traunstein

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser