Kandidatenvorstellung Bundestagswahl 2017

Steckbrief-Fragebogen: Hans-Jörg Müller (AfD) 

+
AfD-Kandidat Hans-Jörg Müller 

Traunstein/Landkreis - Am Sonntag, 24. September, wird in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt. Im Wahlkreis Traunstein (225) bewerben sich acht Kandidaten um das Direktmandat. Wir stellen alle Kandidaten einzeln vor - heute: Hans-Jjörg Müller (AfD). 

Facebook-Seite: Seite von Hans-Jörg Müller

Die Antworten auf den Fragebogen von chiemgau24.de/BGLand24.de:

Name?

Hans-Jörg Müller 

Partei? 

Alternative für Deutschland (AfD) 

Alter?

49 Jahre 

Wohnort? 

83404 Ainring-Mitterfelden

Familienstand? 

Verheiratet 

Anzahl Kinder? 

Drei 

(Erlernter) Beruf/Studium? 

Diplom-Volkswirt 

Politische Karriere? 

Mitglied in der AfD-Partei seit 2013. Bundesvorsitzender des AfD-Mittelstandsforum e.V., einem mittelständischen Unternehmerverband. 

Vorbilder in der Politik? 

Die wenigen aufrechten Politiker, die unserem Land und seinen Menschen wirklich dienen – anstelle der üblichen Machtpolitiker, die uns Bürger als „Pack“ beschimpfen oder sich gar bereichern. 

Was verbindet Sie mit unserer Region? Was ist das Besondere bei uns? 

Landschaftlich die schönste Ecke Deutschlands, im Sommer wie im Winter. Die Menschen sind noch echt.

Warum sollten die Bürger Ihnen ihre Stimme geben? Was sind Ihre Qualifikationen/Kompetenzen? 

Live-Debatte:

Wirtschaftskompetenz verbunden mit sozialer Kompetenz. Interessenausgleich zwischen allen Leistungsträgern der Gesellschaft (Mütter, Arbeiter, Angestellte, Unternehmer). Eine Politik vom Bürger für die Bürger auf der Basis gemeinsamer Interessen. 

Was sind Ihre drei wichtigsten politischen Ziele? 

1) Wirtschaftspolitik: Zusammenarbeit der Leistungsträger Mütter + Arbeiter + Angestellte + Unternehmer stärken. Die Wirtschaft muss dem Wohle des Volkes dienen und nicht umgekehrt. 

2) Gesellschaftspolitik: Die Mentalität im Deutschen Bundestag ändern, von der Herrschaft der politischen Klasse über uns Bürger in Richtung Dienstleister für uns Bürger. Dazu gehören Volksabstimmungen nach Schweizer Vorbild. 

3) Außenpolitik: Verhinderung der aktuellen Kriegstreiberei des Westens gegen Russland. Stattdessen enge Zusammenarbeit mit Russland. 

Was wollen Sie für die Menschen in der Region bewirken? 

Die in der vorigen Frage genannten Ziele GEMEINSAM MIT unseren Bürgern umsetzen, d.h. durch aktive Einbeziehung unserer Bürger bei der Erarbeitung und Umsetzung der dazu notwendigen Maßnahmen. 

Thema Gerechtigkeit: Geht es in Deutschland gerecht zu? Sollten bestimmte Bevölkerungsschichten steuerlich entlastet/finanziell unterstützt werden? Welche und wie? 

Es geht völlig ungerecht zu. Leistungsträger werden über die Grenze des Erträglichen besteuert, v.a. auch die sogenannten „Kleinen Leute“, die bereits in unteren Einkommensklassen horrende Steuern und Sozialabgaben abführen müssen. Die damit finanzierte, aufgebläht-korrupte Sozialindustrie ist abzuschaffen, womit die Abgabenlast deutlich gesenkt werden kann und für die wirklich Bedürftigen mehr übrig bleibt. 

Thema Rente: Wie sieht Ihre Rentenpolitik aus? Renteneintrittsalter und Finanzierung (Stichwort: Generationenvertrag)? 

a) Renteneintrittsalter und Finanzierung: das Rentensystem in seiner heutigen Form ist nicht mehr sanierbar und ich verspreche nichts, was ich nicht halten kann. Jeder Politiker, der behauptet, er hätte eine nachhaltige und schmerzlose Lösung im Rahmen des bestehenden Rentensystems, der lügt. Wir brauchen ein völlig neu gedachtes Rentensystem. 

b) Generationenvertrag: Generationsübergreifendes Zusammenwohnen in der Großfamilie fördern. Das gibt auch älteren Personen mit eingeschränkter Mobilität oder eingeschränkten finanziellen Mitteln mehr Lebensqualität und die Möglichkeit mehr am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Diese unterstützen wiederum die Jungen im Alltag. 

Thema Ökologie/Klimaschutz: Sind wir hier auf dem richtigen Weg? Was sollte sich wie ändern? 

Anstelle der hysterischen Klimareligion brauchen wir eine faktenbasierte Umweltdiskussion.

Thema Wohnungsnot/sozialer Wohnungsbau: Bezahlbare Wohnungen sind in unserer Region oft Mangelware. Wie wollen Sie bezahlbaren Wohnraum schaffen und finanzieren? 

Abschaffung der größten Mietkostentreiber. 

a) Ausweisung aller illegalen Migranten, womit sich der Wohnungsmarkt zugunsten aller Bürger deutlich entspannt. 

b) Beendigung der Geldschöpfung aus dem Nichts durch die Europäische Zentralbank, was die Preisblase am Immobilienmarkt verursacht hat, wodurch sich Normalverdiener keine Immobilie mehr leisten können. 

c) Wiederbelebung des sozialen Wohnungsbaus.

Thema Flüchtlinge: Was läuft in der Flüchtlingspolitik gut, was schlecht? Wie würde Ihre Flüchtlings- und Integrationspolitik aussehen?

Unter dem Deckmantel angeblicher Flüchtlingshilfe betreiben EU und Bundesregierung einen illegalen Bevölkerungsaustausch und die Islamisierung Deutschlands. Weitere zig Millionen mehrheitlich moslemische Männer sollen ins Land geholt werden. 

Lösungen: 

1) Grenzübertritt ausschließlich nur mit gültigem Pass und Visum. 

2) Asylbeantragung nur außerhalb Deutschlands möglich. 

3) Sofortige Ausweisung aller illegalen Zuwanderer. 

4) Strafrechtliche Verantwortung vor Gericht von Bundesregierung, Scheinopposition und Behörden, die den grundgesetzwidrigen Bevölkerungsaustausch durchführen bzw. nichts dagegen tun. Eine Integrationspolitik, die ihren Namen verdient, hat in Deutschland noch nie stattgefunden! Wir wollen endlich mit der Integration beginnen. Als Voraussetzung müssen sich Zuwanderer unseren gewachsenen Traditionen und Werten unterordnen, unsere Sprache erlernen. Integration beginnt mit dieser Bringschuld der Kommenden. 

Braucht Deutschland einen Regierungswechsel, eine neue Regierungskoalition? Welche und warum? 

Wir brauchen eine völlig neue „politische Elite“, die endlich wieder selbstbewusst deutsche Interessen vertritt und die sich nicht mehr von NGO’s, Großkonzernen und der Finanzindustrie als Erfüllungsgehilfe missbrauchen lässt. Dazu taugt kaum mehr ein Politiker aus der aktuellen, vollkommen diskreditierten politischen Klasse. Wir müssen unsere „politische Elite“ völlig neu aufbauen, durch unbelastete und kompetente Bürger. Das geht nur über einen Neuanfang über z.B. neue Politiker der AfD.

Anmerkung der Redaktion: Die Antworten des Kandidaten/der Kandidatin wurden 1:1 von der Redaktion übernommen, inhaltlich nicht überarbeitet und müssen deswegen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln.

Zurück zur Übersicht: Bundestagswahl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser