Kandidatenvorstellung Bundestagswahl 2017

Steckbrief-Fragebogen: Dr. Peter Ramsauer (CSU) 

+
Seit 1990 vertritt er den Wahlkreis Traunstein als Bundestagsabgeordneter: Dr. Peter Ramsauer. 

Traunstein/Landkreis - Am Sonntag, 24. September, wird in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt. Im Wahlkreis Traunstein (225) bewerben sich acht Kandidaten um das Direktmandat. Wir stellen alle Kandidaten einzeln vor - heute: Dr. Peter Ramsauer (MdB, CSU). 

Homepage/Social Media Kanäle:

Die Antworten auf den Fragenbogen von chiemgau24.de/BGLand24.de

Name? 

Dr. Ramsauer, Peter 

Partei? 

CSU 

Alter? 

63 

Wohnort? 

83374 Traunwalchen 

Familienstand? 

verheiratet 

Anzahl Kinder? 

4

(Erlernter) Beruf/Studium? 

Müllermeister, Diplomkaufmann 

Politische Karriere? 

1978 – 1991 Mitglied im Stadtrat Traunreut, seit 1984 Mitglied im Kreistag Traunstein. Seit 1990 direkt gewählter Abgeordneter für den Wahlkreis Traunstein/Berchtesgadener Land, von 2005 bis 2009 Vorsitzender der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, von 2008 bis 2015 stellvertretender Parteivorsitzender CSU, von 2009 bis 2013 Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, seit Januar 2014 Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Energie im Deutschen Bundestag

Vorbilder in der Politik? 

Franz Josef Strauß 

Was verbindet Sie mit unserer Region? Was ist das Besondere bei uns? 

Ich lebe – wie schon Generationen vor mir – mit meiner Familie in der Talmühle in Traunwalchen. Hier aufgewachsen zu sein und hier zu leben: es verbindet mit unserem Brauchtum und unserer Kultur! Und nicht zuletzt unsere bayerische Sprache! Auf die bin ich stolz nicht nur zuhause, sondern auch in Berlin und in der Welt! 

Warum sollten die Bürger Ihnen ihre Stimme geben? Was sind Ihre Qualifikationen/Kompetenzen? 

Erfahrung und klare Kante! In meinen vielfältigen politischen Führungsämtern konnte ich viel für unsere Region bewirken: z.B. als Bundesverkehrsminister viele Projekte umsetzen oder auf den Weg bringen! Als Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses im Bundestag stärke ich die Wirtschaft und Arbeitsplätze in unserer Heimat. 

Was sind Ihre drei wichtigsten politischen Ziele? 

Ich bin seit jeher bestrebt, mit dem Pioniergeist der CSU richtige Rahmenbedingungen zu setzen. Herzensanliegen sind mir unser soziales Netz und soziale Gerechtigkeit. Darüber hinaus tue ich alles, was der Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes und den Arbeitsplätzen dient. 

Was wollen Sie für die Menschen in der Region bewirken? 

Seit jeher sorge ich für hohe Förderungen durch den Bund für Infrastruktur, Sportstätten und Projekte in unserer Heimat. 

Thema Gerechtigkeit: Geht es in Deutschland gerecht zu? Sollten bestimmte Bevölkerungsschichten steuerlich entlastet/finanziell unterstützt werden? Welche und wie? 

Menschen sollen am wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes teilhaben. Gerade mittlere und kleine Einkommen sollen durch die Abflachung des Steuertarifs entlastet werden. Desweiteren soll der Spitzensteuersatz erst ab einer Einkommensgrenze von 60.000 Euro statt wie bisher von 54.058 Euro greifen. Darüber hinaus muss der Soli schnellstmöglich abgeschafft werden. 

Thema Rente: Wie sieht Ihre Rentenpolitik aus? Renteneintrittsalter und Finanzierung (Stichwort: Generationenvertrag)? 

Die Rente muss für alle Generationen – Kinder, Beitragszahler und Rentner – gerecht und zuverlässig sein. Die Weiterentwicklung nach 2030 soll neu geregelt werden. Zu diesem Zweck wird von der CSU eine Rentenkommission eingesetzt werden, die bis Ende 2019 Vorschläge erarbeitet. Klar bekennen wir uns zum Leistungsprinzip bei der Rente. Wer mehr eingezahlt hat, muss im Alter auch mehr haben. 

Thema Ökologie/Klimaschutz: Sind wir hier auf dem richtigen Weg? Was sollte sich wie ändern? 

Als gelernter Müllermeister kenne ich die Natur und ihr sensibles Gleichgewicht, das es zu bewahren gilt. Der Respekt und die Bewahrung der Schöpfung sind ein wesentlicher Grundsatz meiner Arbeit. 

Die CSU setzt sich ein für Kooperation statt Konfrontation. Für uns kommen Freiwilligkeit, Eigenverantwortung und kooperativer Umweltschutz vor staatlicher Regulierung. Betriebliches Umweltmanagement soll erleichtert werden, der Verlust von Flächen, insbesondere der Landwirtschaft, muss gebremst werden und die Umweltbildung soll gefördert werden. 

Wir unterstützen das europäische Klimaziel, die Treibhausgas-Emissionen bis 2050 um 80 bis 95 Prozent zu reduzieren. Mit uns wird es aber keine generellen Dieselfahrverbote in Bayerischen Städten geben. Die Energieversorgung muss nicht nur sicher und sauber sein, sondern auch bezahlbar bleiben. Wir wollen Energie sparen, einen vielfältigen Energiemix ausbauen und die Energietechnik weiterentwickeln. 

Thema Wohnungsnot/sozialer Wohnungsbau: Bezahlbare Wohnungen sind in unserer Region oft Mangelware. Wie wollen Sie bezahlbaren Wohnraum schaffen und finanzieren? 

Wir legen eine Wohnraum-Offensive für Deutschland auf, um den Bau zusätzlicher Wohnungen zufördern. Wir wollen Freibeträge für Erwachsene und Kinder für den erstmaligen Erwerb von Wohneigentum einführen. 

Thema Flüchtlinge: Was läuft in der Flüchtlingspolitik gut, was schlecht? Wie würde Ihre Flüchtlings- und Integrationspolitik aussehen? 

Für uns stehen immer an erster Stelle Humanität und Hilfe für Menschen, die wirklich schutzbedürftig sind. Wir müssen Zuwanderung besser kontrollieren und steuern. Wir müssen unser Engagement bei der Fluchtursachenbekämpfung stark anheben, damit sich die Menschen gar nicht erst auf den gefährlichen Weg zu uns machen. Die Balkanroute muss geschlossen bleiben. Ein wirksamer Grenzschutz ist unverzichtbar! Menschen, die eine Bleibeperspektive bei uns haben, wollen wir bestmöglich in unsere Gesellschaft integrieren. Dank der vielen ehrenamtlichen Helfern und dem Engagement der Kommunen ist dies gerade im letzten Jahr und im diesen Jahr gut gelungen. 

Braucht Deutschland einen Regierungswechsel, eine neue Regierungskoalition? Welche und warum? 

Die Bürgerinnen und Bürger werden am 24. September darüber abstimmen. Ich kämpfe für eine starkes Bayern und eine starke CSU in Deutschland.

Anmerkung der Redaktion: Die Antworten des Kandidaten/der Kandidatin wurden 1:1 von der Redaktion übernommen, inhaltlich nicht überarbeitet und müssen deswegen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln.

Zurück zur Übersicht: Bundestagswahl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser