Axt-Schläger: War es versuchter Totschlag?

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein/Burgkirchen - Sie gingen mit Schlagstöcken und einer Axt aufeinander los. Mit dieser brutalen Auseinandersetzung zwischen Türken muss sich nun das Landgericht beschäftigen.

Aus dem Archiv: Familienstreit eskaliert

Mit einer brutalen Schlägerei muss sich ab Mittwoch das Traunsteiner Landgericht beschäftigen. Vor Gericht stehen insgesamt vier türkisch-stämmige Männer aus Burgkirchen, die am Nachmittag des 1. Mai 2012 im Stadtteil Gendorf aufeinander losgegangen waren. Zunächst sollen die Angeklagten Hüseyin K. und Soner K. das Opfer Vahit A. mit einem Schlagstock angegriffen haben. Vahit A. wurde dabei mehrfach mit dem Schlagstock am Kopf und im Halsbereich getroffen. Anschließend soll mit Önder K. noch ein weiterer Täter dazugekommen sein. Zwei der Täter der mutmaßlichen Täter hielten Vahit A. fest und der Dritte verpasste ihm Faustschläge und Fußtritte.

Lesen Sie dazu auch:

Sieben Verletzte bei Familienstreit

Kampfszenen auf offener Straße

Dies alles sah Bekir A., Vater von Vahit A., der sich zu diesem Zeitpunkt in der eigenen Wohnung auf dem Balkon aufhielt. Daraufhin soll Bekir A. aus dem Haus gestürmt und zu seinem Wagen geeilt sein. Diesem soll er laut Anklage eine 37 Zentimeter lange Axt entnommen haben, mit der er anschließend auf die drei Schläger losgegangen sein soll. Im Verlauf des folgenden Kampfes soll Bekir A. Hüseyin K. die Axt mit einer Klingenbreite von neun Zentimetern auf den Kopf geschlagen haben. Dabei soll der Axt-Schläger laut Staatsanwaltschaft den Tod des Opfers billigend in Kauf genommen haben. Anscheinend wollte Bekir A. anschließend noch ein weiteres Mal mit der Axt zuschlagen, doch im letzten Moment soll ihm diese von einer Zeugin entrissen worden sein.

Aus dem Archiv: Fotos vom Tatort

Burgkirchen/Gendorf: Fotos vom Tatort

Alle Beteiligten wurden bei der Auseinandersetzung massiv verletzt. Der von der Axt getroffene Mann musste sogar eine Woche lang im Krankenhaus stationär behandelt werden. Dem Axt-Schläger droht nun eine Verurteilung wegen versuchten Totschlags. Die anderen Täter müssen sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Die Verhandlung beginnt am Mittwoch vor dem Traunsteiner Landgericht. Insgesamt sind vier Verhandlungstage vorgesehen.

redis24/Pressestelle Landgericht/mw

Rubriklistenbild: © Timebreak21/dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser