Carsharing Traunstein mit zwei neuen Fahrzeugen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Traunstein - Verein wirbt für kostengünstige und umweltbewusste Autobenutzung - Erwerb von Elektroautos angestrebt.

Der Verein Carsharing Traunstein (aus dem Englischen übersetzt "Autoteilen") feierte am Samstag Vormittag beim Autohaus Gietl in Traunstein den Erwerb zweier neuer Fahrzeuge, die den Mitgliedern seit Kurzem zur Verfügung stehen. Für die Mitglieder des Vereins, der ein Agenda Projekt 21 Traunsteins ist, bedeutet diese Ausstattung eine deutliche Aufwertung des bisher bestehenden Fuhrparks. Sie können nun auf eine Citroen C1, einen Berlingo und einen VW Golf älteren Semesters zurückgreifen.

"Wir haben uns aus kleinen Anhängen mit viel Initiatoren gut entwickelt" führte Vereinsvorstand Georg Gotzler in einer Rede aus. Man habe mit einer "alten Mühle" gemeinsam begonnen. Heute habe der Verein, fast 20 Mitglieder und verfügte über ein attraktives Angebot an Fahrzeugen. Er warb für das Modell, deren Mitglieder nach einer wissenschaftlichen Untersuchung durchschnittlich mehr öffentliche Verkehrsmittel nutzen würden, sowie mehr zu Fuß und mit dem Fahrrad unterwegs seien. Die Mitglieder des Traunsteiner Vereins, die ausschließlich mit dem Fahrrad zu der Feier gekommen waren, schienen den Trend zu bestätigen. Gegenüber einem Fahrer, der ein eigenes Auto nutzt, werde durch einen 'Carsharer' rund 200 Kilogramm CO2 weniger ausgestoßen führte er weiter aus.

Angebot auch als „Zweitwagen“ attraktiv

Das Angebot des Carsharing Vereins sei auch für Nutzer attraktiv, die ein Auto als Zweitwagen benötigen würden. „Wir haben durch die drei Fahrzeuge jetzt eine nahezu Einhundert prozentige Verfügbarkeit“ erläuterte Gotzler weiter.

Mittelfristig wolle man umweltschonend den Erwerb eines Elektrofahrzeuges realisieren und sei bezüglich eines entsprechenden Tankstellenangebots auch mit den Traunsteiner Stadtwerken im Gespräch. „Die Elektromobilität wird sich weiter entwickeln“ zeigte er sich überzeugt.

Er bedankte sich bei Oberbürgermeister Kösterke für die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Traunstein. Die Agenda 21 Koordinatorin Barbara Rassek habe das Projekt sehr gut unterstützt wie er noch anfügte.

Der Oberbürgermeister wies darauf hin, dass die Stadt Traunstein dem Gemeinschaftsprojekt stets positiv gegenüber gestanden sei und das Angebot begrüße. Die Stadt sei auch in der Standortfrage unterstützend tätig gewesen; die Autos seien über die Tiefgarage am Bahnhof und in der unteren Stadt für viele Bürger gut erreichbar.

Er führte aus, dass die Stadt sich intensive Gedanken um die Zukunftstechnologie „Elektroautos“ mache und mit den Stadtwerken zusammen die Aufstellung öffentlicher Elektrotankstellen eruiere. Auch mit Landrat Hermann Steinmaßl gäbe es Gespräche über das Aufstellen entsprechender Tankstellen an dem geplanten neuen Parkdeck am Klinikum Traunstein. Er sehe das Angebot von Elektroautos insbesondere im Stadtbereich als die kommende Alternative: „Im urbanen Bereich wird es mit den Reichweiten keine Probleme geben.“ Jetzt wünsche er allen Vereinsmitgliedern eine gute und sichere Fahrt mit den neuen Fahrzeugen.

Hans Gielt jun. vom gleichnamigen Autohaus, der dem Vereinsvorsitzenden symbolisch die Autoschlüssel überreichte, bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und warb ebenfalls für ein zukunftsträchtiges Elektroauto, das man gemäß seiner Aussage in rund einem Jahr anbieten könne.

Vereinsvorstand Gotzler erwähnte, dass er hoffe, dass man weitere Vereinsmitglieder gewinnen könne, die je nach Fahrkilometer einen Betrag von 33 Cent zahlen müssen, wobei längere Fahrten günstiger abgerechnet werden. Die einmalige Einlage in Höhe von 600 Euro, die neue Mitglieder beim Vereinseintritt zahlen müssen, erhalten diese bei einem eventuellen Austritt wieder zurück. Interessierte können auch über eine kostengünstige Monatsgebühr nach dem Motto „Gleich fahren, später Mitglied werden“ das Angebot des Vereins testen. Weitere Informationen sind bei Manfred Doetsch unter der Telefonnummer 0861/ 8674 zu erhalten.

awi

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser