Niedrige Arbeitslosenquote zum Ferienbeginn

Traunstein - Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Traunstein beträgt im Juli 2,8 Prozent - das sind 292 weniger als im Vorjahresmonat, als die Quote bei 3,0 Prozent lag. Vor allem im Bereich Jugendarbeitslosigkeit konnte Traunstein punkten.

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Traunstein beträgt im Juli 2,8 Prozent, das entspricht exakt dem Vormonatswert. 3.717 Menschen sind arbeitslos, das sind 13 weniger als im Juni und 292 weniger als im Vorjahresmonat, als die Quote bei 3,0 Prozent lag.

Unter den 3.717 Menschen sind 329 Jüngere unter 25 Jahren, das sind 119 mehr als im Juni (210). Die Jugendarbeitslosenquote beträgt 1,9 Prozent, das entspricht dem Vorjahreswert. Im Vormonat waren es noch 1,2 Prozent. Damit liegt die Agentur für Arbeit Traunstein auf Platz drei im bundesweiten Vergleich. Besser waren nur Donauwörth und Freising mit je 1,7 % Jugendarbeitslosigkeit.

„Wir haben wie jedes Jahr zum Ende des Schuljahres den Anstieg bei der Jugendarbeitslosigkeit, weil sich die Schulabgänger bei uns melden. Das ist für uns nicht beunruhigend, ganz im Gegenteil, denn wir können den Jugendlichen interessante Arbeits- und Ausbildungsplätze vermitteln“, kommentiert Anette Farrenkopf, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Traunstein.

Die Schwankungen in den anderen Gruppen fallen geringfügiger aus. So sind im Juli 1.433 Menschen zwischen 50 und 65 Jahren arbeitslos, im Juni waren es 75 mehr. Bei den Langzeitarbeitslosen, die schon länger als ein Jahr auf der Suche sind, unterscheidet sich die Anzahl um minus 7 im Vormonatsvergleich. Aktuell sind noch 847 Menschen in dieser Situation.

1.262 Menschen konnten sich im Juli aus der Arbeitslosigkeit abmelden. Das sind 435 weniger als im Juni und 425 mehr als im Juli des Vorjahres. Darunter waren 520 Abmeldungen in Erwerbstätigkeit, 212 davon nahmen eine Ausbildung oder Qualifizierung auf, 439 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab und 91 gaben sonstige Gründe an oder machten keine Angabe.

„Die Saison ist in allen Berufsbereichen in vollem Gange“, erklärt Farrenkopf, „deshalb haben wir diese rückläufigen Abmeldezahlen, die meisten Stellen in den Branchen Tourismus und Bau sind besetzt und wenn das Wetter mitspielt, kann es noch mindestens drei Monate so bleiben“. Das Stellenangebot im Juli ist mit 1.720 um 87 höher als im Vormonat. Im Juli des vergangenen Jahres gab es 304 Angebote weniger.

Zum Ferienbeginn sind von den 2.350 gemeldeten Ausbildungsstellen 559 unbesetzt. „Wir haben das beneidenswerte Verhältnis von 1,68:1 unbesetzte Ausbildungsstellen zu unversorgten Bewerbern“, freut sich Farrenkopf, „das heißt für die Jugendlichen, die noch auf der Suche sind, gibt es sehr gute Aussichten, die Sommerferien clever für sich zu nutzen. Ich appelliere hier auch an die Ausbildungsbetriebe, darüber nachzudenken, auch Jugendlichen, auf die nicht die erste Wahl fällt, eine Chance zu geben. Es gibt schlechte Schüler, die sich durch die Herausforderung zu hervorragenden Azubis entwickelt haben“, schließt Farrenkopf.

Landkreis Traunstein

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Traunstein beträgt im Juli 2,7 Prozent. 2.238 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 24 mehr als im Vormonat; jedoch 243 Menschen weniger beziehungsweise ein Rückgang um 9,5 Prozent im Vorjahresvergleich. Im Juli 2010 lag die Quote bei 2,9 Prozent.

37,8 Prozent oder 881 Menschen sind älter als 50 Jahre, verglichen mit Juli 2010 sind dies 76 Menschen weniger, im Juni waren es 44 mehr. 574 Menschen zählen zu den Langzeitarbeitslosen, eine Zahl, die im Vorjahresvergleich um 13 Prozent gesunken, im Vergleich zu Juni konstant geblieben ist.

Unter den 2.238 Menschen sind 56 unter 20 Jahre und 162 zwischen 20 und 25 Jahren. Die isolierte Arbeitslosenquote in dieser Gruppe liegt bei 1,9 Prozent, das beschreibt einen Anstieg um 0,7 gegenüber dem Vormonat.

723 Neumeldungen wurden in Traunstein registriert, das sind 70 weniger als im Juni. 297 davon kamen aus Erwerbstätigkeit, 214 haben eine Ausbildung oder Qualifizierung beendet und 198 meldeten sich aus Nichterwerbstätigkeit arbeitslos. 691 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, davon nahmen 285 eine Beschäftigung auf, 110 gingen in Ausbildung, 247 in Nichterwerbstätigkeit und 49 machten hierzu keine Angabe oder gaben sonstige Gründe an (z.B. Umzug).

Geteilt nach Rechtskreisen gehören 1.080 der arbeitslos Gemeldeten zu den Kunden der Agentur für Arbeit (SGB III) und 1 248 zu den Kunden des Jobcenters (SGB II).

Das Stellenangebot umfasst im Juli 938 Arbeitsstellen, das sind 57 weniger als im Juni und 155 mehr als im Vorjahresmonat. In den größten Berufsbereichen verarbeitendes Gewerbe, Gastgewerbe und wirtschaftliche Dienstleistungen ist das Angebot saisonal leicht zurückgegangen, einzig der Berufsbereich Gesundheits- und Sozialwesen ist im Juli mit einem aktuellen Bestand von 90 offenen Stellen um 14 gewachsen.

Arbeitsmarktbarometer zeigt die Entwicklung des Arbeitsmarktes im Juli 2011

Veränderung

gegenüber Vormonat

Juli 2011

Veränderung gegenüber

Vorjahr

      0 Arbeitslosenquote 2,8 Prozent - 0,2
  - 0,3 % 3.717 Arbeitslose - 7,3 %
  56,7 % 329 jüngere A’lose unter 25 Jahre - 4,1 %
-  5,0 % 1.433 ältere A’lose über 50 Jahre - 2,8 %
- 25,6 % 1.262 Abmeldungen aus A’losigkeit - 25,2 %
    5,3 % 1.720 Stellen im Bestand 21,5 %

Pressemeldung Agentur für Arbeit Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser