+++ Eilmeldung +++

Große Trauer

Modeschöpferin Laura Biagiotti gestorben

Modeschöpferin Laura Biagiotti gestorben

Startschuss fürs Chiemgau Alm Festival

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mit Chiemgau Brass begann das Chiemgau Alm Festival 2012.

Chiemgau - Am Freitag, den 20. Juli hat Landrat Hermann Steinmaßl das zweite Chiemgau Alm Festival in Bergen eröffnet. Nur das Wetter spielte nicht wie geplant mit.

Landrat Hermann Steinmaßl eröffnet das Chiemgau Alm Festival 2012 im Bergener Festsaal.

„Es ist so wie es ist, schön wird es trotzdem.“ Der Traunsteiner Landrat Hermann Steinmaßl hat in seinem Grußwort zur Eröffnung des Chiemgau Alm Festivals einmal mehr die Gesamtsituation kurz und scharf analysiert. Denn dem Plan, das Festival mit einem musikalischen Gipfeltreffen auf dem Hochfelln zu eröffnen, hat Petrus einen Strich durch die Rechnung gemacht: Bei ergiebigem Regen und dichten Wolkenschwaden am Himmel war der Festsaal in Bergen die eindeutig gemütlichere und vor allen Dingen trockenere Bühne für das Festival-Auftakt-Konzert.

Damit ist die zweite Auflage des Chiemgau Alm Festivals eröffnet, ein Festival, das zusammen bringt, was im Chiemgau zusammen gehört: uralte Traditionen, herrliche Almlandschaften und authentische Chiemgauer Musik. Diese ist in Bergen eindrucksvoll präsentiert worden. Drei Ensembles und eine unglaubliche Vielfalt an musikalischem Erlebnis haben des Landrats Worte belegt: „Es ist wie es ist, schön wird es trotzdem“: Dafür haben CHIEMGAU-BRASS, die MUNICH BRASS CONNECTION und das GRASSAUER BLÄSER ENSEMBLE gesorgt. Mit einem bunten musikalischen Strauß, in dem Mozart und Vivaldi, Spirituals und Ragtime genauso wie Polka und Märsche eingebunden waren. Eine überzeugende Demonstration der außerordentlichen musikalischen Qualität, mit der im Chiemgau aufgewartet werden kann.

Klassisch, königlich, unwiderstehlich, so haben es die Musiker der Munich Brass Connection auf den Punkt gebracht. Und damit ist das Eröffnungskonzert dennoch ein Gipfeltreffen geworden, zumindest ein musikalisches. Dem nun bis zum kommenden Samstag, den 28. Juli, weitere folgen werden, Veranstaltungen, die dann nicht nur musikalisches Genießen ermöglichen, sondern auch landschaftliches, naturverbundenes, kurz: echt chiemgauerisches.

So wird am Dienstag, den 24. Juli um 19 Uhr am Streichen in Schleching zur Almkirta-Musi geladen: Da wird almerisch aufgspuit und gsunga. Der Mittwoch gehört dann dem Musikantenhoargart. Auf der Schwarzachenalm in Ruhpolding und auf der Rachlalm in Grassau. Beispiele, die die Vielfalt des Chiemgau Alm Festivals belegen, das darüber hinaus mit Gitarrenrock, Volksmusik-Hoagart, tradtionellem Weisenblasen oder einer Bergmesse aufzuwarten versteht. Und natürlich sei an dieser Stelle auch einmal mehr auf das große Finale hingewiesen.

Am Samstag, den 28. Juli wird die Winklmoosalm zur Festival-Alm. Mit allem was Rang und Namen hat in der bayerischen Musikszene, allen voran Stefan Dettl, Maria Reiser, Fuadadeimuada, Captain Titus und einige weitere spannende Combos eingeladen hat. Denn auch das gehört zum Chiemgau Alm Festival: Es ist vielfältig wie der Chiemgau selbst, für jeden Geschmack und für jede Altersgruppe ist etwas dabei. Nur eines gilt grundsätzlich: Die Qualität ist immer herausragend.

www. chiemgau- alm-festival .de

Pressemitteilung Chiemgau Presse e.V.

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser