Bürger der Chiemgauer Alpen tun sich zusammen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Moderator Kolja Zimmermann (Geschäftsführer).

Landkreis - Die Bürger der Chiemgauer Alpen schließen den Entwicklungsprozess für die Bewerbung im EU-Programm LEADER 2015-2020 ab. Was für die nächsten Jahre geplant wird:

Oberbürgermeister Christian Kegel begrüßte als Gastgeber mit Kollege Thomas Kamm aus Siegsdorf im Großen Saal des Traunsteiner Rathauses rund 50 engagierte Bürger der Chiemgauer Alpen zur Abschlusspräsentation im EU-Bewerbungsprozess des LEADER-Programmes 2015-2020.

Der frisch gewählte Vorstandsvorsitzende der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Chiemgauer Alpen Thomas Kamm unterstrich daraufhin die große Bedeutung der engen Zusammenarbeit von Kommunen und Bürgern, gemeinsame Ziele für die Zukunft der Heimat zu erarbeiten. Zweck der gestrigen Veranstaltung war es nämlich, so Kamm, Ergebnisse aus dem letzten Jahr rückblickend zu betrachten, mit einem Beschluss der Bürgerschaft den Arbeitsprozess für die kommende LEADER-Förderperiode abzuschließen, um die Lokale Entwicklungsstrategie (LES) Ende November beim Ministerium einzureichen.

Geschäftsführer Kolja Zimmermann stellte die Meilensteine der gemeinsamen Arbeit vor. Dank einer frühen Kooperation von Landratsamt, Lokalen Aktionsgruppen, Kommunen und Bürger sei es im Chiemgau gelungen, nahezu den ganzen Landkreis im EU-Programm LEADER zu organisieren. Ehemals fünf, so werden künftig 13 Alpengemeinden namentlich die Stadt Traunstein, Aschau im Chiemgau, Bergen, Inzell, Marquartstein, Reit im Winkl, Ruhpolding, Schleching, Siegsdorf, Staudach-Egerndach, Unterwössen, Surberg, Vachendorf als LAG Chiemgauer Alpen eng in einem Netz von EU-Förderregionen eingebunden sein.

Auf einem „Strategie-Workshop“ hatten Bürger und Kommunen im Sommer fünf Handlungsfelder für die zukünftige Entwicklungsarbeit identifiziert. Die nachfolgende „Zukunfts-Werkstatt“ erbrachte rund 120 Projektansätze, die in den vergangenen Wochen im strategischen Aktionsplan für 2015-2020 etabliert wurden. Dieser Plan sieht für 2015 zunächst eine Weiterentwicklung von sogenannten START-Projekten auf dem Hochfelln, den Erlebnisspielplätzen Dampfgatter in Bergen und Schmelz in Inzell, dem Kulturprojekt Adlgasser in Inzell sowie dem Almen-Projekt in der Ortschaft Sachrang Gemeinde Aschau im Chiemgau vor. Mit Kooperationsprojekten wie der Schaukäserei, der Umsetzung einer Streuobstkampagne, dem Museumsnetzwerk und Fachkonferenzen stehe für 2015 ein umfangreiches Programm auf dem Plan, so Zimmermann.

LAG Vorsitzender Kamm und Bürger schlossen mit der gemeinsamen Planung für 2015 den Arbeitsprozess ab und beauftragten Zimmermann bis zum 28. November die Lokale Entwicklungsstrategie LES beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim einzureichen. Einen besonderen Dank richtete Kamm abschließend an die Anwesenden aber auch rund 500 Bürger, die alle zusammen an der Entwicklung und Ausarbeitung der Inhalte 2013-2014 beteiligt waren. Der offene Entwicklungsprozess 2014 lässt sich unter www.lag-chiemgauer-alpen.de Schlagwort „Entwicklungsprozess 2014“ verfolgen.

Pressemeldung der LAG Chiemgauer Alpen

Zurück zur Übersicht: Chiemgau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser