Traditioneller Perchtentanz am 22. Dezember

Die Perchten der Ruperti-Pass besuchen den Traunsteiner Christkindlmarkt

Die Perchten der Ruperti-Pass sehen gruselig aus, doch sie haben nur Gutes im Sinn: Den Winter zu vertreiben und das neue Jahr zu begrüßen.
+
Die Perchten der Ruperti-Pass sehen gruselig aus, doch sie haben nur Gutes im Sinn: Den Winter zu vertreiben und das neue Jahr zu begrüßen.

Traunstein - Ein besonderer Höhepunkt des Traunsteiner Christkindlmarktes ist der Besuch der Ruperti-Pass am 22. Dezember um 18 Uhr. Symbolisiert wird der Abschied des alten Jahres und die Begrüßung des neuen Jahres mit Aussicht auf Glück und eine erfolgreiche Ernte.

Mit eindrucksvollen Holzmasken führen die Perchten ihren Tanz auf, um nach alter Tradition den Winter in Gestalt von Frau Percht zu vertreiben, damit die Tage wieder länger werden als die Nächte. Begleitet werden sie von Kraxenmann und Waldmandl, die den Weg ausleuchten, sowie von Hexen, die mit ihren Besen das Böse wegfegen.

Perchten vs. Krampusse

Mit ihren traditionellen Tänzen vertreiben die Perchten das Böse und begrüßen das neue Jahr.

Die Ruperti-Pass hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Tradition der Perchten genauer zu erklären und die Ursprünglichkeit des Brauchtums aufzuzeigen. Denn da gab es in den letzten Jahrzehnten viele Verwechslungen. In der Vorweihnachtszeit haben die Perchten eigentlich gar nichts verloren, in dieser Zeit kommt der Nikolaus mit seinen Krampussen. Nur zwischen Wintersonnenwende und Heilig Drei König kommen die Perchten, die unter anderem daran erkennbar sind, dass sie im Gegensatz zu den Krampussen mehr als zwei Hörner haben.

Kinder brauchen bei dieser Veranstaltung keine Angst zu haben, denn Radau und Unfug sind nicht im Sinne des echten Brauchtums. Die Perchten tanzen ihren traditionellen Tanz um den knisternden Feuerkorb mit wildem Glockengeläut, ohne zu erschrecken oder zuzuhauen. Der Tanz wird mit Erklärungen zum Brauchtum begleitet, um bei den Besuchern neues Bewusstsein für diese Tradition zu wecken.

Traditionell sind die Perchten nur zwischen Wintersonnenwende und Heilig Drei König unterwegs.

Der Traunsteiner Christkindlmarkt im Überblick

Der Traunsteiner Christkindlmarkt auf dem Stadtplatz hat von 29. November bis 24. Dezember täglich geöffnet. 

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag: 11 bis 20 Uhr
Samstag: 10 bis 20 Uhr
Sonntag: 13 bis 20 Uhr
24. Dezember: 9 bis 12 Uhr

Alle Informationen über das Programm des Traunsteiner Christkindlmarktes sind unter www.traunstein.de und im Programmflyer, der in der Tourist-Information und in vielen Geschäften in der Stadt ausliegt, zu finden.

Stadt Traunstein/ha

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.