Diesmal keine Ferienbetreuung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auch Vorlesestunden standen bei der ersten Ferienbetreuung in Großkarolinenfeld auf dem Programm. Foto Lindl

Die Weihnachtsferien sind da. Was die Kinder freut, stellt die Eltern oft vor Probleme. "Nicht alle berufstätigen Mütter und Väter sowie vor allem Alleinerziehende wissen häufig nicht, wohin mit dem Nachwuchs, wenn sie keinen Urlaub mehr haben oder der Betrieb gerade zum Jahreswechsel viel Arbeit auf dem Tisch hat", erklärt eine Vertreterin der Großkarolinenfelder Elterninitiative "Karo-Kind".

Großkarolinenfeld - Um diesen Eltern eine Alternative für ihre Sprösslinge bieten zu können, hatten "Karo-Kind" und die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde als Träger mit Großkarolinenfelds Pfarrer Stefan Fratzscher in den vergangenen Herbstferien erstmals eine Ferienbetreuung für Grundschulkinder auf die Beine gestellt. Dieses Novum wurde sehr gut angenommen (wir berichteten).

34 Mädchen und Buben wurden im evangelischen Pfarrstadl von engagierten, ehrenamtlichen Helfern betreut. Ein buntes Rahmenprogramm sorgte für Abwechslung und Kurzweil unter den kleinen Gästen. So wurden sportliche Aktivitäten wie etwa Basketball, Geräteturnen oder Judo sowie Vorlesestunden und kreative Basteleinheiten geboten.

"Die Begeisterung der Kinder und Eltern war für uns Initiatoren das größte Kompliment. Dies entschädigte die Ehrenamtlichen für den nicht unerheblichen Arbeits- und Zeitaufwand", so eine Mutter.

Doch nicht nur durch die zahlreichen Helfer, sondern auch durch die großzügigen Spenden der örtlichen Geschäftswelt sei es möglich gewesen, die finanzielle Belastung für die Familien gering zu halten. "Der Wunsch nach einer Fortführung des Angebots wurde bereits von vielen Eltern geäußert, doch für die Weihnachtsferien war eine weitere Betreuung auf ehrenamtlicher Basis und in diesem finanziellen Rahmen nicht möglich", erläuterte ein Vater. "Damit es weiter gehen kann, brauchen wir von der Gemeinde dringend finanzielle und logistische Unterstützung."

Die Karo-Kind-Vertreter hoffen, "dass die Gemeinde Großkarolinenfeld das Anliegen der Familien ernst nimmt" und es in naher Zukunft wieder eine Ferienbetreuung für Grundschulkinder geben wird.

Auf Anfrage wies Bürgermeister Bernd Fessler darauf hin, dass die Gemeinde die Betreuung in den Herbstferien bereits durch Bereitstellung von Räumlichkeiten unterstützt habe. So sei die Mehrzweckhalle extra für die sportlichen Aktivitäten der Kinder geöffnet und auch in den Ferien nach Benutzung gesäubert worden. "Selbstverständlich wird ein Angebot wie eine solche Betreuungsmöglichkeit von den Bürgern genutzt. Die Frage ist jedoch, inwieweit der Gemeinderat bei einer entsprechenden Anfrage Mittel und Logistik hierfür zur Verfügung stellt oder ob das Gremium hier im Einzelfall auf Selbsthilfe der Betroffenen setzt", gab der Rathaus-Chef zu bedenken. Die Annahme eines Angebots sage noch nichts über dessen Notwendigkeit aus, so Fessler. dli

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser