Reichenau: "Natürlich bin ich enttäuscht"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Traunstein - Gerade einmal 12,86 Prozent der Erststimmen konnte Dirk Reichenau, Direktkandidat der SPD, für sich verbuchen. Wir haben ihn jetzt zu dem schlechten Ergebnis befragt. Hier gibt's das Video!

Bei der Landtagswahl vor fünf Jahren holte der damalige Direktkandidat der SPD, Franz Gnadl, zumindest noch über 15 Prozent der Erststimmen. Doch an diesem Sonntag mussten sich die Sozialdemokraten im Landkreis, in Person von Dirk Reichenau, mit nur 12,86 Prozent der Erststimmen begnügen. "Natürlich bin ich enttäuscht. Wenn man gegen Klaus Steiner verliert, vor allem in der Höhe, dann ist das enttäuschend", sagte Reichenau. Doch woran hat es gelegen? Der Sozialdemokrat hat dafür auch keine Erklärung: "Es ist wirklich erstaunlich, dass die Leute sich offensichtlich weiterhin von der CSU hinters Licht führen lassen wollen."

Die Freien Wähler bleiben unter zehn Prozent

Lesen Sie auch:

Auch für die Freien Wähler, und den Direktkandidaten Dr. Lothar Seissiger, war die Wahl eine Enttäuschung. Mit9,87 Prozent der Erststimmen ist das Ergebnis unter den Erwartungen des Politikers geblieben. "Wir haben das Wahlziel definitiv nicht erreicht", betonte Dr. Seissiger: "Ob es daran lag, dass ich nicht rüberbringen konnte, was ich rüberbringen wollte, oder ob der Wähler einfach etwas anderes wollte, kann ich nicht sagen."

Hier sehen Sie das Ergebnis des Volksentscheids für den Landkreis Traunstein und die Zahlen zur Bezirkswahl.

Rubriklistenbild: © ps

Zurück zur Übersicht: Traunstein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser