Eine Rose wird auf "Traunstein" getauft

Traunstein - Schwerpunkt der Arbeit der Werbegemeinschaft Traunstein in diesem Jahr sind die Traunsteiner Rosentage in der Ferienzeit vom 17. bis 19. Juni.

Dies kündigte Vorsitzender Thomas Miller im Rahmen der Jahreshauptversammlung an.

Zwar sei nicht eine solche Resonanz wie zu den Gartentagen in Tüßling oder den Tölzer Rosentagen zu erwarten, aber "mit mehreren 1000 Besuchern darf man schon rechnen", sagte Miller im "Brauereigasthof Schnitzlbaumer" vor rund 50 Mitgliedern und Interessierten. Für das dreitägige Programm in den beiden Stadtparks im Zentrum haben sich bisher rund 80 Aussteller (Gärtner und Kunsthandwerker) angemeldet. Ein umfangreiches Rahmenprogramm sieht unter anderem eine romantische Lichternacht und einen verkaufsoffenen "Rosensonntag" vor. Einer der Höhepunkte werde eine Rosentaufe sein, die den Namen "Traunstein" tragen soll.

Oberbürgermeister Manfred Kösterke sprach den demographischen Wandel an, der auch für die Stadt eine enorme Herausforderung darstelle. Man mache sich Gedanken über die Neuansiedlung von Bürgern und plane ein neues Einheimischen-Modell. Auch die Bebauung des Triftstadions mit rund 100 neuen Wohnungen sehe er positiv für die Stadtentwicklung: "Wir wollen die Menschen in die Innenstadt zurückbringen, wo die Geschäfte sind."

Im Rahmen der turnusmäßigen, von Stadtmarketing-Koordinator Jürgen Pieperhoff geleiteten Wahlen wurden Miller wie auch seine Stellvertreterin Scarlett Gnad bestätigt. Neu besetzt werden mussten die Posten Schriftführer und Kassenwart. Anstelle von Karin Auer und Armina Gübel, die aus beruflichen beziehungsweise privaten Gründen nicht wieder kandidiert hatten, wurden Angela Huber als Schriftführerin und Markus Schlaffner als neuer Kassenwart gewählt.

wz/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser